Krainer zu Kinderbetreuung: ÖVP soll politische Vereinbarungen einhalten

8 Stunden Babysitter-Ausbildung ist keine Qualifizierung

Wien (SK) - Der SPÖ-Budget- und Finanzsprecher Jan Krainer appelliert am Freitag an die ÖVP, die politischen Vereinbarungen einzuhalten und nicht bereits getroffene Entscheidungen im Nachhinein einseitig zu korrigieren. Anlass sind die von Staatssekretärin Marek veröffentlichten Richtlinien zur Absetzbarkeit der Kinderbetreuung, denen zufolge ein Acht-Stunden-Crashkurs ausreiche, um Kinder pädagogisch qualifiziert betreuen zu können. "Es entspricht nicht einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit, wenn bereits ausverhandelte Vereinbarungen im Nachhinein einseitig korrigiert werden", erklärte Krainer am Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Als besonders alarmierend bezeichnete Krainer Korrekturen, die auf Kosten von Kindern gehen. ****

Krainer hofft, dass diese Entscheidung im Sinne der Kinder und einer besonderen Wertschätzung gegenüber der bestqualifizierten KindergartenpädagogInnen in Österreich korrigiert wird. "Ich erwarte mir, dass sich die ÖVP wieder besinnt und zu einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit findet", so Krainer abschließend. (Schluss) ps/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0009