Grillitsch: Investitionen in Landwirtschaft und Umwelt sichern Lebensraum und stehen für Qualität

Kritik von Pirklhuber untragbar und zeugt von Inkompetenz

Wien (ÖVP-PK) - Dass auch in Krisenzeiten die Direktzahlungen an unsere österreichischen Bauern gesichert sind, ist ein klares Bekenntnis der Bundesregierung zur Sicherung unseres Lebensraumes. Der ländlichen Entwicklung ist in einem so rasant globalisierenden Umfeld besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Investitionen in den ländlichen Raum bürgen für die Pflege und den Erhalt unserer Heimat, liefern qualitätsvolle Produkte und schaffen Arbeitsplätze direkt vor Ort. Das sagte heute, Freitag, ÖVP-Landwirtschaftssprecher Abg. Fritz Grillitsch anlässlich der Beratungen zum Landwirtschaftsbudget. *****

"Es ist ein deutliches Signal an die heimischen Bauern, wenn in Krisenzeiten das Landwirtschaftsbudget nicht dem Sparstrumpf zum Opfer fällt, sondern die verfügbaren Mittel im Agrarbudget um 35 Millionen Euro auf 2,215 Milliarden aufgestockt werden. Zudem hat die österreichische Landwirtschaft Planungssicherheit, wenn die Direktzahlungen aus Brüssel in den kommenden beiden Jahren gesichert sind. Damit können wir jeden Cent in Brüssel abholen", bedankt sich Grillitsch beim ressortverantwortlichen Minister Berlakovich.

Umso unverständlicher ist daher die Kritik des Grünen Landwirtschaftsprechers Pirklhuber an Landwirtschaftsminister Berlakovich. "Pirklhubers Aussagen sind untragbar und zeugen von Inkompetenz. Der Minister hat bei den Verhandlungen alles herausgeholt was möglich war. Von den allgemeinen Einsparungsmaßnahmen, die die Krise verlangt, sind die notwendigen Zahlungen für die Bauern nicht betroffen, und das ist für die Landwirtschaft erfreulich", ärgert sich Grillitisch über die ungerechtfertigten Vorwürfe.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0005