Zwei neue Bundesräte angelobt Franz Wenger (V/S) und Magnus Brunner (V/V) verstärken Länderkammer

Wien (PK) - In der heutigen Sitzung des Bundesrats wurden zwei neue Mandatare angelobt. Franz Wenger vertritt ab sofort das Bundesland Salzburg, Magnus Brunner das Land Vorarlberg im Hohen Hause.

Franz Wenger wurde am 25. Februar 1950 im Pongau geboren. Er absolvierte eine Lehre als Bauschlosser und Kfz-Mechaniker und trat schließlich als Landesbeamter in die Dienste der Bezirkshauptmannschaft Zell am See. 1980 machte er im zweiten Bildungsweg die Matura und wurde noch im selben Jahr Leiter der Finanzabteilung der BH Zell am See. 2008 wurde ihm der Amtstitel "Regierungsrat" verliehen.

1989 wählte die ÖVP-Ortsgruppe von Taxenbach Wenger zu ihrem Obmann, im gleichen Jahr zog er auch in den dortigen Gemeinderat ein. Seit 1993 amtiert Wenger als Bürgermeister dieser Marktgemeinde.

Magnus Brunner wurde am 6. Mai 1972 in Höchst geboren. Nach der Matura studierte er Jus an der Innsbrucker Universität, wo er 1996 zum Doktor promovierte. 1999 verdiente er sich seine ersten politischen Sporen im Zuge des Landtagswahlkampfes, indem er die Plattform "Vorarlberg für LH Sausgruber" organisierte. Anschließend war er bis 2002 Büroleiter des Landeshauptmanns. Danach wirkte Brunner bis 2006 als politischer Direktor des Österreichischen Wirtschaftsbundes, ehe er in die Privatwirtschaft ging. Seit 2007 ist er Vorstand der "Abwicklungsstelle für Ökostrom AG".

Politisch war Brunner, der in Landeshauptmann Sausgruber und Klubobmann Kopf seine politischen Vorbilder sieht, als Gemeindevertreter in Höchst tätig, im Bundesrat will er sich nun für Vorarlberg engagieren und die Grundgedanken der EU propagieren.

Privat ist Brunner verheiratet und Vater zweier Söhne. Sein Lieblingsgericht ist Steak mit Bohnen, dazu erwärmt er sich für Mineralwasser. Sein liebstes Reiseziel ist Südfrankreich, daneben spielt er Tennis und liest gerne. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0006