Kinderbetreuungskosten: Für BZÖ-Haubner gut aber zu wenig

Wien (OTS) - Die Neuerungen zur Absetzbarkeit von Kinderbetreuungskosten seien grundsätzlich zu begrüßen, sagte BZÖ-Familiensprecherin Abg. Ursula Haubner. Haubner sprach aber von einem kleinen Schritt, der nicht weit genug gehe. Sie stört vor allem die Einschränkung auf pädagogisch geschultes Personal: "Wir wollen, dass nicht nur pädagogisch geschultes Personal geltend gemacht werden darf, sondern auch pädagogisch qualifizierte Personen, wie etwa "LeihOma oder LeihOpa". Betroffen sind vor allem jene, die ihre Kinder im Familienverband betreuen", so Haubner.
Die Absetzbarkeit der Kinderbetreuungskosten sollte in der Dauer analog zum Bezug der Familienbeihilfe möglich sein.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0006