Hypo - Verkauf offensichtlich endgültig - Martinz schweigt

Bayern LB verkauft Kärntner Hypo und Eigentümervertreter Martinz weiß nichts davon

Wien (OTS) - Wie die "Süddeutsche Zeitung" in ihrer heutigen Ausgabe berichtet, soll die Kärntner Hypo im Rahmen der Sanierung ihrer Konzernmutter, der Bayern LB, bis 2014 verkauft werden.

In diesem Zusammenhang fordert der Klubobmann der SPÖ Kärnten, LAbg. Herwig Seiser nachdrücklich den zuständigen Wirtschaftsreferenten und Landesholding - Aufsichtsratsvorsitzenden, LR Josef Martinz auf, für eine Klärung der Sachlage zu sorgen. "Wir erwarten uns, dass Herr Martinz auf schnellstem Wege Kontakt mit der Bayern LB aufnimmt und darlegt, wie konkret dieses Verkaufsvorhaben tatsächlich ist."

Martinz, der in die Entscheidungsprozesse rund um die Hypo offenbar nicht mehr eingebunden ist, lege damit als Eigentümervertereter ein veritables Armutszeugnis ab.
Die Kärntner Bevölkerung müsse umgehend darüber informiert werden, welche Auswirkungen der geplante Verkauf auf die Arbeitsplätze bei der Kärntner Hypo hat, und welche Konsequenzen für die 18 Milliarden Euro - Haftung des Landes, und damit der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler, zu erwarten sind.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle SPÖ Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Fax: +43(0)463-54 570
Mobil: +43(0)664-830 45 95
bernhard.teich@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001