Erster Abfangeinsatz mit Eurofightern mit Überschall

Russisches Passagierflugzeug durch zwei Eurofighter abgefangen

BMLVS (OTS) - Im Rahmen ihrer Einsatzbereitschaft fingen erstmals zwei Eurofighter aus Zeltweg heute Freitag, am 8.Mai 2009, eine zivile Maschine unter Einsatz von Überschall ab. Abgefangen und identifiziert wurde eine russische Passiermaschine vom Typ YAK 40. Grund für den Abfangeinsatz:Die zivile Passagiermaschine war in Innsbruck gestartet und sollte gemäß Flugplan nach Moskau fliegen. Ab dem Raum Linz bestand zu dieser Maschine kein Funkkontakt mehr. Dies bedeutet automatisch eine Verletzung der Österreichischen Lufthoheit im Rahmen des Luftfahrtgesetzes. In solchen Fällen wird grundsätzlich ein Alarmstart der Luftraumüberwachungsflugzeuge des Österreichischen Bundesheeres ausgelöst.

Die Eurofighter-Rotte war nach Auslösung eines "Priorität A Einsatzes" in Zeltweg um ca.1215 gestartet.Die Annäherung an die Zivil-Maschine durch die EFT Typhoon - Flugzeuge auf der Flugstrecke Zeltweg, Mürztal, Schneeberg, Wr. Neustadt erfolgte für die Dauer von ca. 3 Minuten mit Überschall. Die aktive Identifierung durch die Eurofighter mit Feststellen des Kennzeichens und einem Foto der Maschine erfolgte zwischen Wien und dem Neusiedler See um 12 Uhr 32.

Das Luftfahrzeug flog in Richtung Slowakei aus und wurde von unseren Stellen zu weiteren Bearbeitung bzw.Verfolgung an die dortigen Luftfahrtsbehörden übergeben. Die beiden Eurofighter haben den Identifizierungsauftrag positiv erfüllt und sind um 1256 Uhr wieder am Flughafen Hinterstoisser in Zeltweg gelandet.
Derartige Abfangeinsätze zur Identifizierung von Luftfahrzeugen finden im Laufe eines Jahres immer wieder statt und sind ein Standardverfahren im Rahmen der Luftraumüberwachung des Österreichischen Bundesheeres. Auch Abfangeinsätze mit Überschall gab es im Laufe der Jahre immer wieder. Mit dem Eurofighter Typhoon war dies der erste Einsatz mit teilweiser Annäherung in Überschallgeschwindigkeit.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Presseabteilung
Mobil: +43 664-622-1005
presse@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001