Kräuter: Verwirrender Kurs der ÖVP in Sachen Europapolitik

SPÖ setzt auf ein soziales Europa der Beschäftigung

Wien (SK) - "Die ÖVP bemüht sich zwar redlich, einen harmonischen Eindruck zwischen dem ehemaligen Kurzzeitminister Ernst Strasser und dem zweitgereihten EU-Parlamentarier Othmar Karas zu vermitteln. Übrig bleibt dennoch der Eindruck, dass die ÖVP einen mehr als verwirrenden Kurs in Sachen Europapolitik eingeschlagen hat", erklärte SPÖ-Bundesgeschäftsführer Günther Kräuter heute gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Wenn Strasser heute gegen die Wall Street-Spekulanten wettere, dann sorge das angesichts seiner bisherigen Lobbyistentätigkeit lediglich für Kopfschütteln. ****

Kräuter betonte noch einmal, dass die Wahl zum Europäischen Parlament am 7. Juni eine grundlegende Richtungsentscheidung sei. "Gerade jetzt ist es von besonderer Bedeutung, dass Europa so gestaltet wird, dass zukünftig verstärkt die Interessen der arbeitenden Menschen im Zentrum der europäischen Politik stehen", unterstrich Kräuter. Die SPÖ lade daher die anderen Parteien ausdrücklich ein, gemeinsam ein sozial gerechtes Europa zu gestalten, in dem Beschäftigung und Chancengleichheit im Zentrum der Politik stehen. "Wir stehen mit Hannes Swoboda und dem 'A-Team für Europa' für den sozialen Dialog in Europa, der gerade hier in Österreich erfolgreich für politische Stabilität und Wohlstand gesorgt hat", so Kräuter abschließend. (Schluss) alu

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004