Belakowitsch-Jenewein: Krankenkassen zusammenlegen ist Gebot der Stunde

Einsparungen im Bereich der niedergelassenen Ärzte bedeuten Einsparungen an den Patienten

Wien (OTS) - "Hoffentlich wird der Hilferuf des Ärztekammer-Vizepräsident Wawrowsky nicht nur deutlich gehört, sondern es werden auch entsprechende Maßnahmen gesetzt", fordert FPÖ-Gesundheitssprecherin und Obfrau des Gesundheitsausschusses NAbg. Dr. Dagmar Belakowitsch-Jenewein. "Es kann nicht sein, dass man ein Jahr nach dem Scheitern des Kassensanierungspakets wiederum nur versucht, die niedergelassenen Ärzte zu belasten ohne den Krankenhausbereich einzubeziehen."

"Dass angesichts der zu erwartenden Arbeitslosenzahlen jenseits der 500.000 die Einnahmen für die Kassen drastisch zurückgehen, ist kein Geheimnis. Da werden die von der Bundesregierung zur Verfügung gestellten 50 Millionen Euro Soforthilfe gerade ausreichen, diese Ausfälle auszugleichen. Wenn man den Menschen nun vorgaukeln will, diese zur Liquiditätssicherung verwenden zu können, ist das unrichtig und unredlich", so Belakowitsch-Jenewein.

"Wie eine Karotte vor die Nase gehängt, bekommen die Kassen den mit 100 Millionen Euro dotierten Fond, der nur bei umfassenden Strukturreformen der Kassen ihrerseits ausgeschüttet wird. Dabei scheint es aber nur um Einsparungen im Bereich der niedergelassenen Ärzte zu gehen, was letztlich Einsparungen an den Patienten bedeutet", erklärt die freiheitliche Gesundheitssprecherin.

Es sei daher ein Gebot der Stunde, endlich die Kassen zusammen zulegen und gegen den Missbrauch gezielt anzugehen. Belakowitsch-Jenewein: "Die Unwilligkeit der Regierung wird wieder auf dem Rücken der Patienten ausgetragen, die zwar mit Ihrem Steuergeld die Bankenspekulationen bezahlen dürfen, bei deren Gesundheitsversorgung aber geknausert wird! In wirtschaftlich schlechten Zeiten braucht es nur mehr eine Krankenkasse und einen differenzierten Zugang für Staatsbürger und Nichtstaatsbürger!"

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001