BZÖ-Trettenbrein: BZÖ setzt zahlreiche Initiativen zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit

Kärntner SPÖ bringt außer Jammern nichts zustande. SPÖ hat keinen einzigen Arbeitsplatz geschaffen oder Betrieb angesiedelt.

Klagenfurt (OTS) - "Während das BZÖ zahlreiche Initiativen zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit setzt und permanent um die Erhaltung von bestehenden und die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen kämpft, bringt die Kärntner SPÖ außer Jammern nichts zustande", sagt der Arbeitnehmersprecher des BZÖ-Kärnten, LAbg. Harald Trettenbrein.

Die SPÖ habe in den vergangenen Jahren in Kärnten keinen einzigen Arbeitsplatz geschaffen und keinen einzigen Betrieb angesiedelt. Im Gegensatz dazu habe das BZÖ zahlreiche beschäftigungswirksame Maßnahmen und Initiativen angekurbelt, wie beispielsweise den 150 Millionen Euro Konjunkturfonds oder das vorgezogene Bauprogramm mit 200 Millionen Euro Umfang. Über den territorialen Beschäftigungspakt zwischen Land und AMS würden zudem 34 Millionen Euro ausgeschüttet, um die Arbeitsmarktlage zu verbessern. "Außerdem ist durch das BZÖ im Bereich der Aus- und Fortbildung viel getan worden. Ich erinnere nur an den Bildungsscheck und die Bildungskarenz, das Modell Lehre mit Matura und die zahlreichen Arbeitsstiftungen, die geschaffen worden sind. All diese Maßnahmen sorgen dafür, dass in Kärnten die Beschäftigung steigen wird", so Trettenbrein.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten Landtagsklub
Tel. 0463/ 51 32 72

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001