VP-Wolf: Katastrophale Bilanz der Vereinigten Bühnen Wiens

Vernichtender Kontrollamtsbericht deckt Missstände schonungslos auf

Wien (VP-Klub) - "Der von der ÖVP Wien in Auftrag gegebene Kontrollamtsbericht zu den Vereinigten Bühnen Wien deckt einmal mehr auf, wie bedenkenlos mit Steuergeldern in dieser Stadt umgegangen wird", so LAbg. Franz Ferdinand Wolf, Kultursprecher der ÖVP Wien, in einer ersten Stellungnahme zum vorliegenden Kontrollamtsbericht.

So wurde beispielsweise dem ehemaligen Geschäftsführer neben seinem Gehalt und der vertraglich vereinbarten Prämie von drei Monatsgehältern zum Ende seiner Amtszeit noch eine weitere Prämie in Höhe von sechs Monatsgehältern zusätzlich gewährt.

Auch die Gestaltung des Vertrages der Intendantin Kathrin Zechner hat heftige Kritik beim Kontrollamt hervorgerufen. Zudem ist die Bilanz über die von ihr zu verantworteten Musicalsparte als vernichtend zu bezeichnen. "Intendantin Zehner verwaltet Flops, die den Wiener Steuerzahlern sehr teuer kommen", so der VP- Kultursprecher.

Grundsätzlich erscheinen im Lichte dieser Kritik die erst kürzlich erfolgten Vertragsverlängerungen in äußerst fragwürdigem Licht. "Es ist zu prüfen, ob hier nicht gegen die gesetzliche Verpflichtung zur öffentlichen Ausschreibung von derartigen Spitzenpositionen verstoßen wurde", so Wolf abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004