Grüne Wien/Schreuder: Donauinselfest ohne Weltmusikbühne kulturpolitischer Skandal!

Grüne Wien erinnern: Subventionen von 1,9 Mio stammen aus dem Kulturbudget!

Wien (OTS) - Das Donauinselfest 2009 wird ohne Weltmusikbühne stattfinden. Dieser Umstand wird von den Grünen Wien heftig kritisiert: "1,9 Millionen Euro werden aus dem Kulturbudget an den SP-Verein Wiener Kulturservice ausbezahlt. Der Löwenanteil davon geht an das Donauinselfest. Daraus ergibt sich eine kultur- und gesellschaftspolitische Verantwortung, die durch die Absage der Weltmusikbühne keinesfalls übernommen wird", so Gemeinderat Marco Schreuder von den Grünen Wien.

Schreuder zeigt sich erfreut, dass die Veranstalter der Weltmusik-bühne die Courage haben, die Gegenveranstaltung "Weltmusikbühne im Exil" im Porgy & Bess zu veranstalten, zeigt sich aber auch besorgt:
"Wenn aus Mitteln der Kulturförderung nur noch die großen Acts subventioniert werden, tatsächlich förderungswürdige Kultur aber keinen Platz mehr hat und aus eigener Tasche bezahlen muss, dann kann man von einem kulturpolitischen Skandal sprechen."

Die Stadtregierung Wiens spricht oft darüber, wie stolz sie auf die gesellschaftliche und kulturelle Vielfalt ist, "aber das gilt offensichtlich nicht für parteinahe Kulturveranstalter. Ich vermisse daher auch den Aufschrei von interkulturellen ExpertInnen der Stadt Wien", so Schreuder abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0003