Weltrotkreuztag - die neuen Aufgaben des Roten Kreuzes in Zeiten der Wirtschaftskrise und einer älter werdenden Gesellschaft

Einladung zum Pressegespräch

Wien (Rotes Kreuz) - Selbst die optimistischsten Szenarien der Konjunkturforscher sprechen von einer Stagnation oder einem nur leichten Anstieg der Wirtschaft bis etwa 2013. Die Auswirkungen sind Arbeitslosigkeit, Schwächung des Sozialsystems, Verschuldung des Staates und in Folge dessen eine Erhöhung der Abgaben oder Kürzung der Sozialleistungen.
Welche Rolle spielt dabei das Rote Kreuz? Welche Rahmenbedingungen fordert das Rote Kreuz von der Politik ? Welchen TOP 3-Herausforderungen stellen sich die Rotkreuz-Gesellschaften in Österreich, Deutschland und der Schweiz?
Anlässlich des Weltrotkreuztages am 8. Mai stehen die Rotkreuz-Präsidenten aus Österreich, Deutschland und der Schweiz Rede und Antwort in Zeiten der Wirtschaftskrise und einer älter werdenden Gesellschaft.
Am Podium:
Fredy Mayer, Präsident des Österreichischen Roten Kreuzes
Donata von Schenck, Vizepräsidentin des Deutschen Roten Kreuzes Prof. René Rhinow, Präsidenten des Schweizerischen Roten Kreuzes Zeit: 8. Mai 2009, 9.00 Uhr
Ort: Österreichisches Rotes Kreuz, Wiedner Hauptstraße 32, 1040 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Andrea Winter
Österreichisches Rotes Kreuz
Presse- und Medienservice
Tel.: +43 1 589 00-153
Mobil: +43 664 823 48 54
andrea.winter@roteskreuz.at
http://www.roteskreuz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK0001