AVISO: Mittwoch, 10 Uhr - Trotz steigender Opferzahl keine Entschädigung mehr für Hepatitis-Opfer

Grüne laden zu Podiumsdiskussion

Wien (OTS) - Ab Ende der siebziger Jahre wurden zahlreiche
Menschen durch Mängel in der Laborausstattung und Vernachlässigung von Hygienestandards beim Spenden von Blutplasma mit dem Hepatitis C Virus infiziert. Österreichweit waren davon etwa 600 Menschen betroffen. Die Folgen der Infektion reichen bis zur Leberzirrhose und Leberkrebs. Zahlreiche Tote sind mittlerweile zu beklagen.

Abgefertigt wurden die damaligen Opfer mit einem völlig unzureichenden Vergleich. Noch heute bricht aber bei ehemaligen SpenderInnen Hepatitis C aus. Die Zahl der Opfer steigt also weiter.

Diskutierende:
Prof. Dr. Georg Kathrein (Justizministerium)
Dr. Josef Souhrada (Hauptverband)
Dr. Gerhard Aigner (Gesundheitsministerium)
Prof. Dr. Kurt Grünewald (Gesundheitssprecher Die Grünen)
Dr. Werner Vogt (Arzt und Publizist)
Dr. Hans Otto Schmidt (Rechtsanwalt)
Mag. Schöller (Anwaltskanzlei Dr. Schmidt)

Zeit: Mittwoch, 6. Mai 2009 - 10 Uhr

Ort: Palais Epstein

Wir laden die VertreterInnen der Medien herzlcih ein

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0006