ÖGB zum Tod Muliars: "Ein großer Verlust für den Kampf um soziale Gerechtigkeit"

Muliar seit 1945 Gewerkschaftsmitglied

Wien (ÖGB)) - Der ÖGB ist vom Tod des Kammerschauspielers Fritz Muliar tief betroffen: "Fritz Muliar hat sich immer für die sozial Schwachen eingesetzt und sich vehement gegen Ungerechtigkeiten und Benachteilungen ausgesprochen. Sein Tod ist nicht nur ein Verlust für die heimische Kultur, sondern auch für den Kampf um soziale Gerechtigkeit, deren großer Fürsprecher Muliar bei vielen Veranstaltungen und Aktionen immer wieder war." Muliar war Gewerkschaftsmitglied der ersten Stunde, schon im Dezember 1945, knapp ein halbes Jahr nach der Gründung des ÖGB, trat er der Gewerkschaft bei.

ÖGB, 4. Mai 2009 Nr. 256

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Presse
(01) 53 444 222

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0003