Grüne Donaustadt: Sanierungsfall ÖBB-Station Hausfeldstraße

Wien (OTS) - "Die unüberbietbare Kundenfeindlichkeit der ÖBB zwingt die Fahrgäste zurück ins Auto", ärgert sich die Klubobfrau der Donaustädter Grünen, Eva Hauk, über die ÖBB. "Nicht nur, dass bereits im Dezember vorigen Jahres der wichtigste Frühzug in der Station Hausfeldstraße ohne Verständigung der Fahrgäste gestrichen wurde, fiel heute wieder - ohne Ankündigung - jener Zug aus, der Berufstätige an ihren Arbeitsort bringen sollte".

"Dass eine Betriebsstörung - welche für den 2. und 3. Mai bekannt gegeben wurde - passieren kann, ist gerade noch nachvollziehbar, aber dass drei Personenzüge an den Wartenden ohne anzuhalten vorbeifahren, ist eine Verhöhnung der Fahrgäste", so Hauk. Damit die Fahrgäste in Zukunft rechtzeitig verständigt werden, fordern die Grünen Donaustadt elektronische Anzeigentafeln für die Stationen Hausfeldstraße und Hirschstetten/Aspern. "Langsam gewinnen wir den Eindruck, dass die Station Hausfeldstraße ausgehungert wird, da auch der Fahrkarten-automat vor einiger Zeit abmontiert und nicht ersetzt wurde", so Hauk abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001