VP-Wolf: Eine Legende hat die Bühne verlassen

Österreich verliert mit Fritz Muliar einen großen Volksschauspieler, Demokrat und einen immer unbequemen Kämpfer für die Gerechtigkeit

Wien (VP-Klub) - Fritz Muliar hat 70 Jahre österreichische Theatergeschichte geschrieben. Er hat die Bühnenlandschaft wie kaum ein anderer geprägt. Als Publikumsliebling hatte er auch eine natürliche Autorität, die seinen Meinungen zu politischen Vorgängen in Österreich automatisch Gewicht verlieh. Und "goschert sein" wie er es nannte, empfand er als seine Pflicht. Auch wenn es ihm persönlich geschadet hat, stand er zu seiner Meinung. Wenn Fritz Muliar grantig wurde und seinen Standpunkt vertrat, war er unerbittlich. Er entzog öffentlich Helmut Zilk seine Freundschaft, scheute sich auch nicht, Klaus Peymann zu kritisieren und unterstrich seine Kritik sogar durch persönliche Konsequenzen.

"Mit Fritz Muliar verliert Österreich einen Schauspieler der alten Garde. Einen Künstler, der weit über unser Land hinaus Bekanntheit genoss und der eine Ikone der Kulturnation Österreich war", so ÖVP Wien Kultursprecher LAbg. Franz Ferdinand Wolf.

In diesen Tagen werden alle Bühnen dieses Landes schwarz beflaggt werden. Fritz Muliar war praktisch auf allen Bühnen zu Hause. Österreich wird ihn nicht vergessen.

Unser ganzes Mitgefühl gilt seiner Familie.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002