Pressekonferenz: "Stop - Runter - Rollen"

Wie Kinder richtig handeln, wenn die Kleidung brennt

Graz (OTS) - Die Arbeitsgemeinschaft für Notfallmedizin (AGN; http://www.agn.at) und die Kinder -Brandverletzteneinheit des LKH Universitätsklinikum Graz präsentieren eine einfache Verhaltensregel, die in Österreich bis dato kaum verbreitet ist und Verbrennungsopfer vor schlimmen Folgen schützen kann - und laden zur Pressekonferenz:

- am Mittwoch, den 6. Mai 2009 um 10:00 Uhr

- am LKH Universitätsklinikum Graz, Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde,

- 1. Stock im Besprechungsraum; Auenbruggerplatz 30; 8036 Graz

Die Folgen für Kinder nach einer schweren Verbrennung sind gravierend: Schmerzen, viele Operationen und massive Narben könnten durch richtiges Handeln minimiert werden.

Die AGN das angloamerikanische Konzept "Stop - Drop - Roll" erstmals nach Österreich gebracht.

Anwesende:

  • Prim. Dr. Heribert Walch, Vorsitzender der AGN
  • Univ.- Prof. Dr. Gernot Brunner, Ärztlicher Direktor LKH Universitätsklinikum Graz
  • Univ.- Prof. Dr. Gerhard Prause, AGN
  • Univ. Prof. Dr. Marija Trop, Brandverletzteneinheit für Kinder und Jugendliche
  • sowie Kinder, die Ihnen vorzeigen möchten, wie leicht alles ist

Rückfragen & Kontakt:

Kostja Steiner
Artful Data Solutions OG
Tel.: 0316/228279-10
eMail:k.steiner@artfuldatasolutions.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002