Martinz: Arbeit sichert Wohlstand und Frieden

Arbeit ist fundamentales Grundbedürfnis. Aufgabe der Politik: Arbeitsplätze sichern.

Klagenfurt (OTS) - Es ist Aufgabe der Politik, für unser Land in Zeiten der aktuellen Wirtschaftskrise besser zu wirtschaften. Nur mit starken Betrieben können wir Arbeitsplätze und Einkommen sichern", so Wirtschafts-Landesrat Josef Martinz am Vortag des 1. Mai, dem Tag der Arbeit. Martinz unterstützt Kärntens Kleinst- und Kleinbetrieben:
"Sie schaffen 90% der Arbeitsplätze im Land. Wenn wir unsere Kärntner Tischler, Zimmerer oder Maurer unterstützen, haben wir auch die Garantie, dass das Geld vor Ort bleibt. Denn diese regionalen Unternehmen wandern sicherlich nicht nach Asien oder Ost-Europa ab, sondern bleiben in Kärnten."

"Internationale Vergleiche und der Blick in die Regionen Europas zeigen, dass nur dort, wo Arbeitsplätze gesichert sind Wohlstand und Freiheit entstehen können", erklärt Wirtschaftsreferent Martinz.

Der heurige 1. Mai steht ganz besonders im Zeichen der globalen Wirtschaftskrise und fordert die volle Solidarität von Arbeitnehmern, Arbeitgebern, Sozialpartnern und der Politik.

"Von der Jugend bis ins hohe Alter sind in dieser wirtschaftlich schweren Zeit alle betroffen, wodurch nur gemeinsam ein Ausweg gefunden werden kann!", ist sich Landesrat Martinz sicher.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001