FP-Wirtschaftssprecher KO Ing Fritz Amann: Der "Tag der Arbeit" darf nicht instrumentalisiert werden!

Bregenz (OTS) - "Gerade heute müssen wir uns wieder in Erinnerung rufen, dass nur Arbeitnehmer und Unternehmer gemeinsam (!) Arbeitslosigkeit verhindern können", so der freiheitliche Klubobmann und Wirtschaftssprecher im Vorarlberger Landtag, Ing. Fritz Amann, zum morgigen "Tag der Arbeit".

Die Ausarbeitung eines Kurzarbeitszeitmodells, das den anstehenden Herausforderungen auch entsprechen würde, wäre ein richtiger Ansatz gewesen. Das jetzige Modell werde aber ebenso wenig ausreichen, wie die Konjunkturspritzen und Bankhilfen, die auch jetzt noch nicht bei den Unternehmen angekommen sind, so Amann weiter.

Bei den 20- bis 24-Jährigen liege die Arbeitslosigkeit in Österreich schon über zehn Prozent. Ein brandgefährliches Signal. Denn arbeitslose Jugendliche seien nur all zu leicht politisch zu instrumentalisieren und auch zu radikalisieren. "Daher fordere ich die Gewerkschaft und die Linksparteien auf, keine Neid-Debatten zu führen und auch nicht mit neuen Feindbildern Öl in dieses keimende Feuer zu gießen", so FPÖ-KO Ing. Fritz Amann abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

KO Ing Fritz Amann - 0664 / 25 30 295

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFW0001