Vollausbau Katschberg - Meilenstein für Kärnten und Salzburg

LH Dörfler, LHStv. Scheuch hoben wirtschaftliche und touristische Aspekte der besseren Verkehrsanbindung hervor

Klagenfurt (OTS) - Ein Leuchtturmprojekt für Kärnten und Salzburg wurde heute, Donnerstag, mit der Eröffnung der neuen, zweiten Röhre des Katschbergtunnels abgeschlossen. Landeshauptmann Gerhard Dörfler und Landeshauptmannstellvertreter Uwe Scheuch gaben im Zuge einer Pressekonferenz einen kurzen Rückblick auf die Entstehung und Umsetzung des Projekts, das beide von Anfang an begleitet haben. "Ja zur Sicherheit, ja zur Wirtschaft und ja zur Umwelt", war von Anfang an die Devise des Straßenreferenten. Bei der anschließenden Verkehrsfreigabe waren auch Bundesministerin Doris Bures und Landeshauptfrau Gabi Burgstaller anwesend.

Nach vierjähriger Bauzeit und zehn Jahre nach der Horror-Karambolage von 1999 wurde nun die neue Katschbergtunnelröhre fertig gestellt und die bestehende auf den neuesten Stand der Technik gebracht. "Die Tunnelbauoffensive garantiert mehr Verkehrssicherheit. Unser Ziel ist es, dass die Anzahl der Verkehrstoten reduziert wird", betonte Bundesministerin Bures.

"Der Vollausbau dieses Tunnels ist verkehrspolitisch nicht nur Österreichweit sondern auch international von Bedeutung", so Straßenreferent LH Dörfler. Besonders hervorzuheben sei der wirtschaftliche und touristische Aspekt der besseren Verkehrsanbindung der Region Oberkärnten, sagte LHStv. Scheuch, der sich mit dem Ausbau der Tauernautobahn einen Aufschwung für Oberkärnten erwartet. "Das Wort Blockabfertigung soll von nun an ein Fremdwort auf der Tauernautobahn sein", unterstrich Dörfler. Der Vollausbau sorgt für eine bessere Erreichbarkeit Kärntens und damit für eine volle Anbindung an den Süddeutschen Raum.

Besonders stolz ist der Landeshauptmann auf die Durchführung dieses Jahrhundertprojektes, angesichts der vielen politischen Widerstände. Er bedankte sich auch bei Landeshauptfrau Burgstaller für die gute Zusammenarbeit. "Der Ausbau verbindet Regionen. Beide Bundesländer sind bestens geeignet Urlauber aus ganz Europa anzuziehen", zeigte sich Burgstaller erfreut über die neuen Möglichkeiten, die dieser Ausbau für Salzburg und Kärnten bringt.

Hervorzuheben sind auch die Umweltentlastungsmaßnahmen. Ingesamt wurden rund 70.000 Quadratmeter an Lärmschutzwänden errichtet. Der Bau von zweiten Tunnelröhren bildet das nachhaltig wirksamste Mittel, um die Verkehrsrisiken im Tunnel zu minimieren. "Der voll ausgebaute Katschbergtunnel gehört nunmehr zu den sichersten Tunnels in Europa", so der Landeshauptmann.

Im Rahmen der Pressekonferenz bedankten sich Dörfler und Scheuch auch bei Tunnelpatin Bettina Strobl sowie Geschäftsführer Tourismusverband Lieser-/Maltatal Siggi Neuschitzer, die das Tunnelprojekt tatkräftig unterstützt haben.
Anwesend bei der Verkehrsfreigabe und Tunnelsegnung waren seitens der ASFINAG Vorstandsdirektor Alois Schedl und Geschäftsführer Alexander Walcher. Auch Salzburgs Landeshauptmannstellvertreter Wilfried Haslauer, Bürgermeister Franz Eder aus Rennweg, Bürgermeister Manfred Sampl und Altbürgermeister Wolfgang Faninger aus St. Michael/Salzburg. Alle Anwesenden bedankten sich für die gute Zusammenarbeit aller Organisatoren, Mitarbeiter und den Einsatzkräften der Sicherheitsorganisationen.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0002