Grüne Wien: Hackenbergumwidmung Stadtzerstörung Marke SPÖ/ÖVP

Gretner: Kulturlandschaft wird für Klientel geopfert - Klage beim Verwaltungsgerichtshof wird eingebracht

Wien (OTS) - Als einen besonderen Fall von Stadtzerstörung bezeichnete die Planungssprecherin der Grünen Wien, Sabine Gretner, in der gestrigen Gemeinderatsdebatte die von SPÖ und ÖVP beschlossene Umwidmung des Hackenbergs in Döbling in Kleingartengebiet "ganzjähriges Wohnen". "Diese Umwidmung bedeutet für einige Wenige Wohnkomfort in bester Lage, für tausende Erholungssuchende geht die grüne Oase im Landschaftsschutzgebiet Döbling verloren. Das ist kurzsichtige, verantwortungslose Klientel-Stadtplanungspolitik. Wenn der SPÖ-Planungsstadtrat so weiter macht, wird die besondere Qualität Wiens mit wunderbaren Naherholungsräumen, die leicht erreichbar sind, zerstört", so Gretner nach der hitzigen Debatte.

Laut Gutachten gäbe es zahlreiche Gründe das Gebiet aufgrund seiner hohen landschaftlichen Qualitäten, der fehlenden Infrastruktur, der erwarteten 4.410 PKW Fahrten nicht als Kleingartenwohngebiet zu widmen. "Wir werden deshalb gemeinsam mit den AnrainerInnen eine Klage beim Verwaltungsgerichtshof einbringen, da die Widmung nicht nachvollziehbar ist", so Gretner.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, 0664 831 74 49
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0005