Einladung zur Pressekonferenz:Radfahrer: Gefangene des Paragrafendschungels?

Wien (OTS) - am Mittwoch, 6. Mai 2009, um 10 Uhr
Café Griensteidl, Michaelerplatz 2, 1010 Wien

Das Fahrrad als Fortbewegungsmittel gewinnt für viele Österreicherinnen und Österreicher zunehmend an Attraktivität. Doch gerade die Alltagsradfahrer, die ihre täglichen Wege mit dem Rad zurücklegen, sind im Straßenverkehr gefährdet: 5.645 Verkehrsunfälle mit Radfahrern passierten im Jahr 2008. Dabei wurden 5.559 Personen verletzt, 62 Personen verunglückten tödlich. Verglichen mit 2007 hat die Zahl der Radunfälle zwar abgenommen, liegt aber über jenen der Jahre 2004-2006. Welche Ursachen haben Radunfällen im Straßenverkehr? Inwiefern spielt die Straßenverkehrsordnung eine Rolle bei Radunfällen? Wie können bauliche Maßnahmen die Unfallgefahr reduzieren? Welche Konflikte bestehen aufgrund der Infrastruktur zwischen Autofahrern, Fußgängern und Radfahrern?
Wir laden Sie herzlich ein, sich persönlich aus erster Hand Antworten auf diese Fragen zu holen und sich über die aktuellsten Unfallzahlen und Entwicklungen zum Thema Radfahren im Straßenverkehr zu informieren. Als Gesprächspartner stehen Ihnen zur Verfügung:

  • Dr. Othmar Thann, Direktor des Kuratoriums für Verkehrssicherheit (KfV)
  • DI Klaus Robatsch, Regionalleiter Ost im KfV

Um Anmeldung wird gebeten unter:
Bakk. phil. Elisabeth Gerstendorfer, Kuratorium für Verkehrssicherheit, Marketing & Kommunikation, Tel.: 05-77077-1906, E-Mail: elisabeth.gerstendorfer@kfv.at, www.kfv.at

Rückfragen & Kontakt:

Bakk.phil. Elisabeth Gerstendorfer
Kuratorium für Verkehrssicherheit
Marketing & Kommunikation
Tel.: 05 77 0 77-1906
E-Mail: elisabeth.gerstendorfer@kfv.at
www.kfv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KVS0002