Gratzer: Zu- und Umbau des Landespflegeheimes Amstetten

10 Millionen Euro für zusätzliche Pflegeplätze und Modernisierung

St. Pölten, (SPI) - Rund 10 Millionen Euro wurden seitens des Landes Niederösterreich für den Zu- und Umbau des Landespflegeheimes Amstetten vorgesehen. Das Pflegeheim wurde im Jahr 1962 als reines Wohnheim errichtet. Die ursprünglich 40 Pflegebetten umfassende Einrichtung wurde in den kommenden Jahrzehnten mehrmals umgebaut und erweitert. Derzeit gibt es 3 Pflegeabteilungen mit insgesamt 116 Betten. An das Heim angeschlossen ist ein Seniorenwohnheim mit 22 Wohneinheiten. "Trotz der in den letzten Jahrzehnten erfolgten Adaptierungsmaßnahmen entspricht das Pflegeheim nicht mehr den heutigen Anforderungen. Vor allem in baulicher und ausstattungsmäßiger Hinsicht gibt es Modernisierungsbedarf. Zudem ist die Wohnsituation im Heim sehr beengt. Aus diesem Grund entschloss sich das Land Niederösterreich zum Zu- und Umbau", so der Amstettner SPÖ-Landtagsabgeordnete Ing. Franz Gratzer.****

"Statt derzeit Ein-, Zwei-, Drei-, Vier- und Fünfbettzimmer wird es nach der Modernisierung nur mehr Ein- und Zweitbettzimmer geben. Weiters besteht ab der Fertigstellung des Ausbaus die Möglichkeit der Tagespflege. Dazu werden in jeder der künftighin 3 Pflegestationen 4 Tagespflegeplätze eingerichtet. Von den derzeit bestehenden 116 Pflegeplätzen wird auf 152 Pflegeplätze aufgestockt. Weitere Verbesserungen betreffen die Sanitär- und Hygieneeinrichtungen sowie die Räumlichkeiten für die Beschäftigten", so Gratzer weiter, der in diesem Zusammenhang die niederösterreichische Landespolitik im Bereich der Pflege auch in den kommenden Jahren "besonders gefordert" sieht.

Gratzer: "Die Altersgruppe der über 85-jährigen wird österreichweit bis zum Jahr 2035 von 104.000 auf 280.000 Personen anwachsen, bereits jeder 5. Österreicher ist dann im Ruhestand. Schon im Sommer vergangenen Jahres warnte die SPNÖ vor einem massiven Mangel an Pflegeplätzen in den Landespensionisten- und Pflegeheimen. Mit der durch den NÖ Landtag, auf eine jahrelange Forderung der SPÖ zurückzuführen, beschlossenen Ausweitung des Ausbauprogramms für die NÖ-Landespensionisten- und Pflegeheime können wir den zu erwartenden Mehrbedarf an Pflegeplätzen zumindest kurzfristig decken. Langfristig sind hier noch zusätzliche Maßnahmen, wie Neubauten von Pflegeheimen, aber ebenso der Ausbau der Einrichtungen der Tagesbetreuungseinrichtungen, notwendig. Auch hier muss das Land seine Verantwortung wahrnehmen", so LAbg. Ing. Franz Gratzer abschließend.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-NÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Fiala
Pressesprecher
Tel: 02742/9005 DW 12794
Mobil: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0004