NÖAAB-FCG Spitzenkandidat Franz Hemm: Pendlerdebatte: Mehrbelastung abgelten statt populistischen Wahlkampftönen!

St. Pölten (OTS) - Die NÖAAB-FCG zeigt seit langem ihren Einsatz für die Anliegen der Pendlerinnen und Pendler mit ihrer Forderung nach Abschaffung der Pendlerpauschale. Eine genaue Abrechnung der tatsächlich gependelten Kilometer mit entsprechender Abgeltung muss für jede Arbeitnehmerin und jeden Arbeitnehmer möglich sein. "Wir sagen: Wer pendeln muss, also eine Mehrbelastung auf sich nehmen muss, um zur Arbeit zu gelangen, dem muss diese zumindest in finanzieller Hinsicht entsprechend abgegolten werden!", so AKNÖ-Vizepräsident Franz Hemm. Dies gelte sowohl für Beschäftigte, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit gelangen, als auch für jene, die individuell pendeln und seit geraumer Zeit durch Treibstoffpreiserhöhungen eine Mehrbelastung erfahren. Die aktuelle Debatte zeige aber wieder deutlich, worum es den anderen Fraktionen in der Arbeiterkammer geht: "Reiner Populismus und Wahlkampf!", stellt Franz Hemm diverse Aussendungen zur Tarifanpassung im VOR klar. "Die rote Arbeiterkammer muss endlich damit beginnen, Lösungen im Sinne der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sich zu überlegen, anstatt populistisch zu agieren", so Hemm und fragt weiter: "Wo war die AK, als die NÖAAB-FCG ihre Forderungen für die Pendlerinnen und Pendler in NÖ gestellt hat?"

"Die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher können sich darauf verlassen, dass wir uns auch in Zukunft für sie stark machen werden", schließt Franz Hemm.

Rückfragen & Kontakt:

AK-Vizepräsident Franz Hemm

NÖAAB-FCG Fraktion
Windmühlgasse 28
A-1060 Wien
Tel.: 0043 1 58883 1290
Fax: 0043 1 58883 1299
Email: franz.hemm@ak-noeaab-fcg.at
www.ak-noeaab-fcg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001