Wien: Feuerwehr musste wegen angebohrtem Gasrohr Haus evakuieren

Wien (OTS) - Einsatz für die Wiener Feuerwehr in der Leopoldstadt am Mittwoch, gegen 11.00 Uhr, aufgrund eines angebohrten Gasrohres:
Ein bislang unbekannter Arbeiter hatte im Stiegenhaus der Glockengasse 22 ein Gasrohr angebohrt und war danach geflüchtet. Die Gasausströmung wurde von einem Mitarbeiter der Telekom bemerkt, der in einem Geschäftslokal im Erdgeschoß mit Arbeiten beschäftigt war. Der Mann lüftete daraufhin sofort das Stiegenhaus und informierte die Hausbewohner. Die alarmierte Feuerwehr stellte Explosionsgefahr fest und musste das Haus evakuieren. Alle Wohnungen mussten belüftet werden, zum Teil war es wegen Abwesenheit der Wohnungsinhaber notwendig, Wohnungstüren gewaltsam zu öffnen. Gegen 13.30 Uhr konnten die Wohnungen wieder an die Bewohner übergeben werden. Mit dem Ausforschen des Verursachers ist jetzt die Polizei beschäftigt. (Schluss) kad

Rückfragehinweis für Medien:
· Wiener Feuerwehr-Nachrichtenzentrale
Telefon: 01 531 99 51 67
E-Mail: nz@ma68.wien.gv.at

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Wiener Feuerwehr-Nachrichtenzentrale
Telefon: 01 531 99 51 67
E-Mail: nz@ma68.wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0033