FP-Lasar: Stadtverwaltung mit Polizei koppeln

Wien, 29.04.2009 (fpd) - Die Stadtverwaltung muss mit der Polizei gekoppelt werden.
Damit könnte die Exekutive von der administrativen Arbeit entlastet werden und ihren eigentlichen Aufgaben, wie die Ergreifung von Einbrechern, besser nachkommen, so der FPÖ-Wien Gemeinderat David Lasar im Zuge der laufenden Gemeinderatsitzung.

Im Konkreten geht es darum, dass für jedes der rund 100 Wiener Wachzimmer eine Verwaltungskraft aus dem Bereich der Wiener Magistratsbediensteten als Unterstützung beigestellt wird. Wobei als Anreiz, diesen Bediensteten ein Mehrentgelt zur Verfügung gestellt werden soll. Das brächte schlagartig eine Entlastung für die Wiener Exekutive und damit mehr sichtbare Polizeipräsenz auf der Straße, ist Lasar überzeugt.

Die FPÖ-Wien stellt daher an Stadträtin Frauenberger die Forderung, gemeinsam mit Stadträtin Brauner alle Maßnahmen zu ergreifen, damit ein bis zwei Magistratsbeamte pro Wachzimmer abgestellt werden können, um die Polizei bei ihrer Verwaltungstätigkeit zu entlasten. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0019