Etzenberger: Gerechter Preis für faire Milch, um Arbeitsplätze zu sichern

SPÖ Bauern NÖ beweisen Solidarität mit den IG-Milchbauern und unterstützen Demonstration

St. Pölten (OTS) - Anlässlich der europaweiten Demonstrationen der Milchbauern für einen fairen Milchpreis beweist der Vorsitzende der SPÖ Bauern NÖ und stv. Vorsitzende der SPÖ Bauern Österreich, LKR Josef Etzenberger, Solidarität und stellt sich hinter die Forderungen der IG-Milchbauern nach einem fairen Milchpreis. Die IG-Milch organisierte die Großdemonstration in Wien. "Der faire Preis für ein gesundes und ehrliches Produkt ist die Zukunft für unsere Bäuerinnen und Bauern", so Etzenberger. "Die gesellschaftliche Rolle der Milchbauern in unserer Gesellschaft ist von enormer Bedeutung, da sie die Hauptverantwortlichen für die Attraktivität unserer Berggebiete sind und diese für die Bevölkerung so wichtigen Erholungsgebiete auch in Zukunft pflegen sollen", erklärte Etzenberger.

Der Vorsitzende der SPÖ Bauern NÖ betonte in diesem Zusammenhang das Verständnis der KonsumentInnen für die Anliegen der Milchbauern. "Auch den Milchbauern und -bäuerinnen steht ein gerechtes und faires Einkommen zu, das sieht auch die Mehrheit der ÖsterreicherInnen so." Katastrophale Zustände erfordern rasches Handeln: Denn nun drohe den Milchbauern durch einen Absturz des Milchpreises Existenzvernichtung, so Etzenberger: "Das bedeutet aber auch, dass gerade jetzt, in einer wirtschaftlich schwierigen Zeit, tausende Arbeitsplätze verloren gehen!"
Etzenberger unterstützt die Forderungen der IG-Milch in den aktuellen Verhandlungen zum Agrarrechtsänderungsgesetz und weist auf das Regierungsprogramm der Bundesregierung hin: "Die Bundesregierung unter Bundeskanzler Faymann hat sich klar und eindeutig für den Erhalt des Milchstandortes Österreich ausgesprochen." Der Vorsitzende der SPÖ Bauern NÖ nennt als dringende Notwendigkeit, gerechtere Förderungszahlungen für die Milchbauern so rasch wie möglich umzusetzen. Außerdem unterstützt Etzenberger die Forderung nach Maßnahmen zur Mengensteuerungen der Milchproduktion, um die Überschüsse zu vermeiden.

"Der IG Milch ist zu dieser machtvollen Demonstration Dank und Achtung auszusprechen", so Etzenberger, der die IG Milch als eine wichtige Organisation und Speerspitze der österreichischen Michbauern sieht. "Die erst kürzliche Rücknahme der Milchquotenaufstockung durch den Landwirtschaftsminister hat den richtigen Weg durch die machtvolle Demonstration von echten BauernvertreterInnen der IG-Milch aufgezeigt", zeigte sich Etzenberger zufrieden.

Er fordert den zuständigen Minister und den Bauernbund auf, eine ehrliche und gerechte Agrarpolitik für alle Bäuerinnen und Bauern zu machen: "Die Politik trägt die Verantwortung für faire Rahmenbedingungen für unsere Milchbauern. Die Verantwortlichen müssen endlich handeln."

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Bauern NÖ
Josef Etzenberger
Tel.: 02742/2255-180
Mobil: 0664/264 21 03
josef.etzenberger@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0005