Grillitsch: SPÖ, FPÖ und BZÖ verweigern Initiativantrag zur Lösung der Milchproblematik

Agrarsprecher von SPÖ, FPÖ und BZÖ ignorieren parlamentarische Initiative der ÖVP

Wien (ÖVP-PK) - Als politisches Geplänkel erster Klasse bezeichnete ÖVP-Landwirtschaftssprecher und stellvertretender Klubobmann Fritz Grillitsch das Verhalten von SPÖ, FPÖ und BZÖ anlässlich der heutigen Kundgebung der Milchbauern vor dem Parlament. Ein von Grillitsch initiiertes Treffen aller Agrarsprecher um 14 Uhr, bei dem die Problematik rund um die Milchwirtschaft in Form eines Initiativantrages aller fünf Parlamentsparteien einer Lösung zugeführt hätte werden sollen, wurde nur von den Grünen wahrgenommen. Alle anderen Vertreter glänzten durch Abwesenheit. ****

"Wahrscheinlich ist ihnen eine Lösung des Milchmarktproblems egal. Wichtig war der SPÖ, der FPÖ und dem BZÖ nur ihre scheinheilige Solidaritätsbekundung am Vormittag, aber wenige Stunden später zeigten sie ihr wahres Gesicht. Es hat sich abermals gezeigt, dass nur der Bauernbund die Anliegen der Milchbauern vertritt und Lösungskompetenz vorweist", zeigt sich Grillitsch verärgert.

Nichtsdestotrotz appelliert Grillitsch an alle Fraktionen, aber vor allem an den Regierungspartner, sich an einen Tisch zu setzen, um den geplanten Initiativantrag am 19. Mai im Rahmen der nächsten Nationalratssitzung umzusetzen. "In schwierigen Zeiten geht es nicht darum, auf der Straße große Sprüche zu klopfen, sondern am Verhandlungstisch konkrete Maßnahmen zu setzen", schloss Grillitsch. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002