Grünewald zu Schweinegrippe: Aufklärungskampagne für Bevölkerung

Bevorratung medikamentöser Therapien in Österreich ausreichend

Wien (OTS) - Der Gesundheitssprecher der Grünen, Kurt Grünewald, schätzt das Risiko einer Infektion durch das Schweinegrippe-Virus derzeit als äußerst gering ein und mahnt daher zur Besonnenheit: "Der Vorrat an medikamentösen Therapien in Österreich ist ausreichend. Eine Aufklärungskampagne für die Bevölkerung ist jedoch notwendig, da nicht jeder fieberhafte Infekt gleich ein Schweinegrippevirus sein muss."
Von großem Vorteil sieht Grünewald die Möglichkeit der Schnelltestung bestimmter Virustypen, um damit die Unsicherheit und Ängste von PatientInnen möglichst kurz zu halten. Die eingeleiteten Maßnahmen wie die Eruierung von Reisenden aus Mexiko und anderen Risikoländern sollten allerdings nicht nur auf den Flughafen Schwechat beschränkt bleiben, so Grünewald.

"Eine wesentliche Rolle werden hier Hausärztinnen spielen, wobei auch diese umgehend durch das Ministerium mit entsprechenden aktuellen Unterlagen versorgt werden sollten", fordert Grünewald.
Die vorbeugenden Maßnahmen gegen Virusbefall sind die selben wie beim "gewöhnlichen" Grippevirus und bestehen primär in hygienischen Maßnahmen wie etwa Händereinigung und im Extremfall die Meidung von großen Menschenansammlungen. "Zwischen Leichtsinn und Katastrophenstimmung sollte man sich für den Weg der Vernunft und Angemessenheit entscheiden", so Grünewald.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001