Morgen Donnerstag,30. April: "Lichterzug gegen Rechts" ab 19 Uhr in Linz

Harald Krassnitzer übernimmt Schirmherrschaft für den Lichterzug

Wien/Linz (SK) - Ein erster Erfolg wurde bereits mit der
Untersagung des Aufmarsches der NVP am 1. Mai erreicht. Dennoch und gerade deswegen wird das Bündnis "Lichter gegen Rechts" am 30. April in Linz ein großes und deutliches Zeichen gegen rechtsextreme Menschenhetze, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit setzen. Das Bündnis fordert mit dem Lichterzug ein Verbot der "Nationalen Volkspartei", die derzeit noch immer legal aktiv sein darf. ****

Dem Bündnis "Lichter gegen Rechts" gehören mittlerweile über 50 Organisationen und Vereine an. Prominente Unterstützung kommt mittlerweile auch von Schauspieler Harald Krassnitzer, der die Schirmherrschaft für den Lichterzug übernommen hat. Eine Videobotschaft vom Schriftsteller Robert Misik, der ebenfalls zum Lichterzug aufruft, ist auf www.lichtergegenrechts.at zu finden.

Vor dem Lichterzug über die Landstraße findet eine Auftaktkundgebung mit Robert Eiter (OÖ. Netzwerk gegen Rassismus und Rechtsextremismus) im Schillerpark statt. Im Anschluss wird es am Hauptplatz eine Abschlusskundgebung mit Margit Hauft (Katholische Aktion), Erich Foglar (ÖGB-Präsident) und Michael Lindner (Sozialistische Jugend OÖ, Mitinitiator) geben. Umrahmt wird die Kundgebung durch Auftritte von "Chip Cracking Guns" und "Rastafahnda". Abgeschlossen wird der Lichterzug mit einer großen After-Party in der Stadtwerkstatt mit vielen DJs bei freiem Eintritt.

Zeit: Morgen Donnerstag, 30. April 2009, 19 Uhr
Ort: Linz, Treffpunkt Schillerpark

Die VertreterInnen der Medien sind herzlich zum Lichterzug eingeladen. (Schluss) mb/mp

Rückfragehinweis: Philipp Lindner, 0699/81 25 22 41, philipp.lindner@sjoe.at

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001