Günstige Recycling-PCs für Sozialmarkt-Kunden

Demontage- und Recyclingzentrum D.R.Z. der Wiener Volkshochschulen liefert PCs, die im SOMA-Sozialmarkt des Wiener Hilfswerks verkauft werden.

Wien (OTS) - Die beiden Sozialökonomischen Betriebe (SÖB) "Demontage- und Recyclingzentrum D.R.Z" und "SOMA-Sozialmarkt" stellen ihr erstes gemeinsames Projekt vor: Vom D.R.Z. recycelte Personal-Computer (inkl. Monitor, Tastatur, Linux-Programmen, 1 Jahr Gewährleistung, Preis: rd. 50 Euro) werden ab 29. April im SOMA-Sozialmarkt zum Kauf angeboten. Mit dem gemeinsamen Projekt wollen das D.R.Z der Wiener Volkshochschulen und der SOMA-Sozialmarkt des Wiener Hilfswerks einen Beitrag gegen soziale Ausgrenzung aufgrund von Armut leisten.

"Wir alle müssen gemeinsam an mehreren Rädern drehen, um Armut und speziell auch die Armutsgefährdung von Kindern in Österreich weiter zu bekämpfen" betonte Christine Marek, Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend, bei der Präsentation im Sozialmarkt des Wiener Hilfswerks. Laut einem OECD-Bericht aus dem Jahr 2007 zähle Österreich zwar zu den wenigen Staaten, in denen die Kinderarmut zwischen 1995 und 2005 abgenommen habe und aus einer Studie der EU-Kommission gehe hervor, dass durch Zahlung von Familienleistungen in Österreich das Armutsrisiko von Kindern um mehr als ein Drittel vermindert werde. "Auf diesen Ergebnissen dürfen wir uns selbstverständlich nicht ausruhen, sondern müssen gerade auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten an der weiteren Verbesserung der Situation in Österreich arbeiten", betonte die Staatssekretärin. "Die Bundesregierung ist hier bereits sehr aktiv",so Marek, die auf Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die 13. Familienbeihilfe und die Steuerreform mit dem Familienpaket in der Höhe von 510 Millionen Euro hinwies. Darin enthalten seien auch Transferleistungen im Ausmaß von rund 167 Millionen Euro, die allen, unabhängig vom Einkommen, zugute kommen.

Beim Geschäftsführer der Wiener Volkshochschulen GmbH, Mario Rieder, stand naturgemäß das Thema Lernen im Zentrum: "Mit der Kooperation können wir auf zwei Seiten ansetzen: Die Menschen, die im D.R.Z. Computer zusammenstellen, entwickeln sich weiter und erwerben neue Fähigkeiten. Durch den Verkauf der günstigen Computer im SOMA erhalten andere Menschen die Möglichkeit, in die PC-Welt einzusteigen". D.R.Z.-Projektleiter Anton Stengeli, der das schnelle und unbürokratische Zustandekommen der Kooperation lobte, wies darauf hin, dass die ersten fünf Käufer eines PCs gratis einen Linux-Open Office-Kurs in der Volkshochschule Wien-Donaustadt besuchen können. Die Integration benachteiligter Menschen bezeichnete Dr. Ursula Weber-Hejtmanek, Geschäftsführerin des Wiener Hilfswerks, als zentrales Motiv für die Kooperation zwischen Soma und D.R.Z.: "Ob Alleinerzieherinnen, Familien mit Migrationshintergrund oder von Arbeitslosigkeit betroffene Menschen: unsere Angebote sollen die Chancen verbessern, vor allem die von Kindern".

Den Aspekt der Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen sprach Dr. Andrea Schmon, Leiterin der Landesstelle Wien des Bundessozialamtes an: "Mir gefällt diese Kombination von Umweltgedanken, sozialem Aspekt in Richtung Verteilungsgerechtigkeit und Beschäftigungschance
für eine benachteiligte Bevölkerungsgruppe sehr. Bezirksvorsteherin Andrea Kalchbrenner meinte, besonders stolz darauf zu sein, "dass das D.R.Z seinen Standort in Penzing hat und seit sechs Jahren intensiv daran arbeitet, seine ökologische und soziale Verantwortung wahrzunehmen. Bezirksvorsteher Mag. Thomas Blimlinger ergänzte, dass er sich schon auf weitere Projekte dieser Art im Sozialmarkt in Wien-Neubau freue.

Der Sozialmarkt des Wiener Hilfswerks in der Neustiftgasse 73-75 in 1070 Wien ist Montag bis Freitag von 10.00 bis 14.00 Uhr geöffnet. Einkaufsberechtigt sind Menschen mit Wohnsitz in Wien und einem maximalen monatlichen Nettoeinkommen von EUR 893,- (gerechnet auf 12 x pro Jahr; das sind EUR 766,- bei 14 x pro Jahr) für Einzelpersonen. Für Paare gilt ein Höchstsatz von EUR 1.340,- (bzw. EUR 1149,-). Pro Kind kommen EUR 270,- hinzu. Einkaufspässe werden im SOMA selbst sowie in den zehn Nachbarschaftszentren des Wiener Hilfswerks ausgestellt.

Rückfragen zum D.R.Z.:
Silvia Schweiger
Demontage- und Recycling-Zentrum D.R.Z.
Tel.: 01/982 16 48-211
E-Mail: silvia.schweiger@drz-wien.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Martina Goetz
Wiener Hilfswerk
Kommunikation & Medien
Tel.: 01/512 3661-413
mailto: martina.goetz@wiener.hilfswerk.at
www.hilfswerk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HLW0001