Frühjahrs- und Lohnrunden: vida unterstützt die Demo am 13. Mai

Blockade der Arbeitgeber bei KV-Verhandlungen trifft auch vida-Branchen

Wien (vida/ÖGB) - Die Verkehrs- und Dienstleistungsgewerkschaft vida unterstützt die Demo am 13. Mai in Wien, zu der gestern die GPA-djp, die Gewerkschaft Metall-Textil-Nahrung, die Gewerkschaft der Chemiearbeiter und die Gewerkschaft Bau-Holz aufgerufen haben. vida-Vorsitzender Rudolf Kaske: "Die Arbeitgeber setzen auch in vida-Branchen bei den aktuellen Kollektivverhandlungen auf unzureichende Angebote und teils Verschlechterungen für die Beschäftigten. Lohn- und Sozialdumping können nicht die Antwort auf die Krise sein."++++

Konkret nennt Kaske die Spediteure und den Tourismussektor als vida-Branchen, in denen die Blockadepolitik der Arbeitgeber bereits spürbar ist. Nach vier Verhandlungsrunden gibt es von der Arbeitgeberseite für die ArbeiterInnen in den Speditions- und Lagereibetrieben noch immer ein unzureichendes Angebot. Der vida-Vorsitzende: "Nur gemeinsam werden Arbeitgeber und ArbeitnehmerInnen die Krise bewältigen können." Auch im Hotel- und Gastgewerbe ist man nach drei Verhandlungsrunden noch weit von einem akzeptablen Ergebnis entfernt. "Im Gegenteil, die Arbeitgeber vermitteln uns das Gefühl, dass die Beschäftigten Almosenempfänger wären", so Kaske.

Lohndumping würde den Abwärtstrend in der Wirtschaftskrise nur weiter beschleunigen. "Es liegt an den Arbeitgebern, zur Vernunft zu kommen. Wenn die Menschen kein Geld haben, können sie auch die Wirtschaft nicht ankurbeln", kritisiert Kaske. vida beteiligt sich deshalb am 13. Mai an der Demo. "Wir werden die ArbeitnehmerInnen in den betroffenen Branchen zur Teilnahme an der Demo in Wien aufrufen", erklärt Kaske abschließend.

ÖGB, 29. April 2009 Nr. 246

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis:
Martina Fassler
martina.fassler@vida.at
Tel: 01/54641-117
www.vida.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002