VP-Walter: "500 Millionen für Wohnbau notwendig"

SPÖ-Konjunkturpaket nur erster Schritt - Desolate Zustände in Gemeindebauten

Wien (OTS) - "Das SPÖ-Konjunkturpaket für den geförderten Wohnbau ist nur ein erster Schritt und ein richtiger Ansatz. Nicht mehr und nicht weniger. Die ÖVP Wien fordert aber einen Maßnahmen-Mix, der zu diesen 200 Millionen Euro dazukommen muss. So sollte die Stadt Wien eine Garantieübernahme bei Betriebsmittelkrediten für Klein- und Mittelbetriebe andenken, Investitionen in die Infrastruktur müssten vorgezogen werden, etwa durch die Vergabe des Baurechts für Schulbauten an Bauträger oder private Investoren, und man sollte Fantasie für neue Liegenschaftsmodelle aufbringen. Dazu sollten auch noch Investitionen für Sanierungen im Energiesparbereich verstärkt gefördert werden, unabhängig ob in Miet- oder Eigentumswohnungen. In Summe müsste die Stadt Wien zumindest 500 Millionen Euro für den Bereich Wohnbau zur Verfügung stellen, damit ein solches Konjunkturpaket rasch und nachhaltig wirken kann." Das sagte der Wohnbausprecher der ÖVP Wien, Stadtrat Norbert Walter, in der heutigen Aktuellen Stunde des Wiener Gemeinderates.

Walter übte aber auch Kritik an der schleppenden Bürokratie in Wien:
"Schneckentempo ist in diesem Fall noch eine Untertreibung, vor allem, wenn man sich ansieht, wie schnell etwa Betriebsgenehmigungen in Nieder- oder Oberösterreich erteilt werden. Hier muss schneller gearbeitet werden und weniger PR-Aufwand getrieben werden." Der VP-Stadtrat abschließend: "90 Jahre rotes Wien sind mehr als genug, auch wenn man sich die desolaten Zustände in den Gemeindebauten ansieht. Insgesamt brauchen wir frischen Wind in alten Gemäuern. Damit in Wien was weitergeht!"

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL (01) 515 43 - 940
FAX (01) 515 43 - 929
mailto: presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001