Wiener Linien: Tarife für StammkundInnen bleiben unverändert

Lediglich Anpassungen beim Einzelfahrschein im Verkehrsverbund

Wien (OTS) - Die Wiener Linien werden ihre StammkundInnen-Tarife
am 1.Juli nicht erhöhen. Angepasst werden lediglich der Einzelfahrschein und die Preise der von diesem Fahrschein abgeleiteten Streifenkarten. "Unsere StammkundInnen liegen uns speziell am Herzen. Trotz der Angebotsausweitungen zahlen ZeitkartenbesitzerInnen im Jänner 2010 nicht mehr als im Jänner 2009", erklärt WL-GF Michael Lichtenegger.

Mit dieser Tarifmaßnahme soll weiterhin ein einheitlicher Fahrpreis für eine Zonenfahrt im VOR (Wien, Niederösterreich und Burgenland) sichergestellt und damit ein "gespaltener Tarif" vermieden werden.

Wiener Linien-Tarife bleiben bei 15,20.- Euro monatlich für sozial Schwache

Für ZeitkartenbesitzerInnen - das sind mehr als 90 Prozent aller KundInnen der Wiener Linien - bleiben die Tarife unverändert. Die Preise für Jahreskarten, Monatskarten und Wochenkarten bleiben nach dem 1. Juli 2009 gleich günstig wie bisher. Auch bei den Tickets für StudentInnen, SchülerInnen und Lehrlinge wird sich nichts ändern. Ähnliches gilt für sozial Schwache: Mobilpass- oder SozialpassinhaberInnen werden auch weiterhin die stark ermäßigte Monatsnetzkarte um 15,20 Euro in Anspruch nehmen können.

Von der Tarifänderung nicht betroffen sind auch der größte Teil all jener Tickets, die ohnedies nur innerhalb Wiens gelten. Das sind beispielsweise die "Wiener Einkaufskarte"(Euro 4,60,-), die "24 Stunden Wien"-Karte (Euro 5,70,-), die "48 Stunden Wien"-Karte (Euro 10,00,-) und die "72 Stunden Wien"-Karte (Euro 13,60,-), aber auch der Seniorenfahrschein für 2 Fahrten (Euro 2,30,-). Der Preis für die Fahrscheine, die von den KundInnen direkt im Fahrzeug gekauft werden, bleibt mit Euro 2,20.- ebenfalls unverändert.

Einzelfahrschein wird im Verkehrsverbund um 10 Cent angehoben

Der Preis für eine Fahrt mit Fahrscheinen und Streifenkarten im Vorverkauf wird um 10 Cent angehoben. Der Fahrschein für eine Zonenfahrt wird ab 1. Juli statt 1,70 Euro dann 1,80 Euro kosten. Der Preis für eine Streifenkarte für 4 Fahrten wird sich von 6,80 Euro auf 7,20 Euro erhöhen. Im gleichen Ausmaß angehoben wird auch der Preis für die "8-Tage-Karte". Sie wird statt 27,20 Euro ab Juli 28,80 Euro kosten. (Schluss) wstw

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Linien GmbH & Co KG
Pressestelle
Mag. Johann Ehrengruber
Tel.: (01) 7909 - 42200
Fax: (01) 7909 - 42209
mailto: johann.ehrengruber@wienerlinien.at
http: //www.wienerlinien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WSP0002