FPÖ-Vock begrüßt Bürgerinitiative bezüglich Verankerung des Tierschutzes in der Verfassung

Bisherige Anträge von Regierungsfraktionen vertagt

Wien (OTS) - NAbg. Bernhard Vock, Tierschutzsprecher der FPÖ, begrüßte heute ausdrücklich die Einbringung einer parlamentarischen Bürgerinitiative, die die Verankerung des Tierschutzes in der Verfassung verlangt.

"Dabei handelt es sich um ein ausdrückliches Anliegen der FPÖ", erklärt Vock, der sowohl in der vergangenen, als auch in dieser Legislaturperiode einen Antrag auf verfassungsmäßige Verankerung des Tierschutzes in Form einer Staatszielbestimmung gestellt hatte. "Leider haben die Regierungsfraktionen im Verfassungsausschuss am 25.3.2009 unseren Antrag auf unbestimmte Zeit vertagt. Die Bürgerinitiative gibt uns die Gelegenheit, das Thema wieder auf die Tagesordnung zu setzen", zeigt sich Vock erfreut.

Besonders nötig sei die Verankerung des Tierschutzes in der Verfassung, wenn es darum gehe, Tierquälerei unter dem Deckmantel der freien Religionsausübung oder unter dem Vorwand der Freiheit der Kunst zu verhindern. "Die Bremser in der Regierung können die FPÖ nicht aufhalten, wir werden uns weiter für den Schutz der Tiere starkmachen", so Vock abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0005