Pressegespräch: Armut macht krank

Der Samariterbund hilft mit der Wohlfahrtsstiftung "Fürs Leben". Dr. Erwin Buchinger ist Vorsitzender des neuen Stiftungsvorstandes

Wien (OTS) - Etwa 12 Prozent der Bevölkerung sind armutsgefährdet. 400 000 Menschen in Österreich sind von akuter Armut betroffen. Ein Viertel der Armutsbevölkerung sind Kinder.

Mit der Wohlfahrtsstiftung "Fürs Leben" übernimmt der Samariterbund Verantwortung für die Schwächsten der Gesellschaft.

Dr. Erwin Buchinger, der zum Vorsitzenden des Stiftungsvorstandes ernannt wurde, und Franz Schnabl, Präsident des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs, laden am 5. Mai um 10 Uhr zu einem Pressegespräch ein, um die Ziele der Stiftung zu präsentieren.

Ort: Café Landtmann, Dr. Karl Lueger Ring 4, 1010 Wien
Termin: 5. Mai 2009, 10 Uhr

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs
Martina Vitek
Tel.: 01 891 45/227 oder 0664/358 23 86

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ARB0002