Start der Förderaktion für KMU- Energieeffizienzberatung

1,75 Millionen Euro für verantwortungsvollen Energieeinsatz in Betrieben

Wien (OTS) - Der Klima- und Energiefonds fördert ab heute Energieeffizienzberatungen in österreichischen Klein- und Mittelunternehmen (KMU). Die Unternehmen sind eingeladen den KMU-Energieeffizienzscheck für Erst- und Umsetzungsberatungen für den Bereich ihrer Energieeffizienz in Anspruch zu nehmen. Die Beratungen werden von qualifizierten Energieberatern und Beraterinnen durchgeführt und mit max. 675 Euro je Beratung gefördert, ein Selbstbehalt von max. 75 Euro ist vom jeweiligen Betrieb (KMU) zu bezahlen. Diese Förderaktion ist mit insgesamt 1,75 Millionen Euro dotiert und vorerst auf ein Jahr begrenzt. Um die österreichischen Klein- und Mittelbetriebe bestmöglich zu unterstützen führt der Klima- und Energiefonds die KMU-Initiative mit starker Mitwirkung der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) und des Energieinstituts der Wirtschaft durch.

"Die KMU-Energieeffizienzinitiative ist ein österreichweites Angebot für Energieberatungen. Mithilfe dieses know-how können die Unternehmen ihre Einsparpotenziale rasch erkennen und entsprechende Maßnahmen treffen. Damit kann jedes Unternehmen Kosten einsparen und einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten", betont Umweltminister Niki Berlakovich anlässlich des heutigen Starts der Aktion.

Technologieministerin Doris Bures zeigt sich ebenso überzeugt:
"Innovative Energietechnologien, die direkt in den Unternehmen zum Einsatz kommen, sind nicht nur klimaschonend und ökonomisch sinnvoll, sondern sichern und schaffen auch Arbeitsplätze. Der KMU-Energieeffizienzscheck wird einen zusätzlichen Impuls auslösen, und diese Technologien auch in kleineren Betrieben fördern."

Österreich hat rund 280.000 Klein- und Mittelunternehmen (KMU), in denen noch ein großes Potenzial zur Einsparung von Energie und damit auch zur Reduktion der Treibhausgase vorhanden ist.

"Für die Wirtschaft kommt diese Förderaktion zum richtigen Zeitpunkt, gerade jetzt ist es für Klein- und Mittelunternehmen wichtiger denn je, unnötige Energiekosten zu vermeiden. Unsere Erfahrungen zeigen, dass sich viele Maßnahmen in kürzester Zeit rechnen. Qualifizierte Berater können sehr rasch in einem Betrieb die nicht mehr zeitgemäßen Energiefresser identifizieren", so Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl.

"Tausende österreichische Unternehmen werden durch die erste Förderung für betriebliche Energieeffizienzberatungen Ihre Energiebilanz wesentlich verbessern. Der KMU-Energieeffizienzscheck kann ab sofort online unter: www.kmu-scheck.at beantragt werden", so Klima- und Energiefonds Geschäftsführerin Eveline Steinberger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Info-Hotline: 0664/4807193,
support@kmu-scheck.at
presse@klimafonds.gv.at

Pressebeauftragte Klima- und Energiefonds
Sonja Ammann
0676/400 8123

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KEF0001