Ausstellung: Erzherzog Johann in Wildalpen

Am 1.Mai wird im Salzatalhof in Wildalpen eine Ausstellung über den Habsburger eröffnet

Wien (OTS) - Die Sonderausstellung "Erzherzog Johann" anlässlich des Erzherzog Johann Gedenkjahres wird am Freitag, den 1. Mai, um 10.00 Uhr, im Salzatalhof in Wildalpen, bei freiem Eintritt eröffnet. Veranstalter ist der Museumsverein des Wasserleitungsmuseums Wildalpen, in dem die Geschichte über den Bau der zweiten Hochquellenleitung dokumentiert ist. "Die Ausstellung beschäftigt sich mit dem Leben und Wirken des Erzherzogs und seinem Bezug zu Wildalpen, wo er im ersten Viertel des 19. Jahrhunderts einige Male zu Gast war", erläutert Hans Sailer, Leiter der Wiener Wasserwerke.

Erzherzog Johann in der Steiermark

Zum ersten Mal dürfte sich Erzherzog Johann am 7. September 1812 anlässlich einer Jagd, an der er sich beteiligte, in Wildalpen aufgehalten haben. Am 21. August 1817 kam Erzherzog Johann abermals nach Wildalpen. Sein damaliger Besuch galt weniger der Jagd als der notleidenden Bevölkerung von Wildalpen. In der Tagebucheintragung des Erzherzogs ist die Notlage der Einwohner sehr anschaulich beschrieben. Seine Volksverbundenheit äußerte sich in engen Kontakten zu den Menschen, seinem Interesse an den Bewohnern des Landes und ihren Bedürfnissen und Fähigkeiten und der Förderung der materiellen und geistigen Kultur der Steiermark, wo er von 1807 bis zu seinem Tod wirkte. Erzherzog Johann war das 13. Kind von Großherzog Peter Leopold von Toskana, dem späteren Kaiser Leopold II., und dessen Gattin Maria Ludovica von Spanien. Erzherzog Johann (geb. 20. Jänner 1782 in Florenz; gest. 11. Mai 1859 in Graz) war ein Mitglied des Hauses Habsburg, österreichischer Feldmarschall, deutscher Reichsverweser und in der Steiermark durch ein halbes Jahrhundert Förderer und Modernisierer in Industrie, Landwirtschaft, Eisenbahnwesen und im Kultur- und Ausbildungsbereich.

Sonderausstellung "Erzherzog Johann":

o Ort: Salzatalhof, 8924 Wildalpen o Ausstellungseröffnung: 1. Mai, 10.00 Uhr o Ausstellungsdauer: 1. Mai 2009 - 26. Oktober 2009 o Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10:00 bis 12:00 Uhr, 13:00 bis 15:00 Uhr, Sonn- und Feiertag von 10:00 bis 12:00 Uhr o Erweiterte Ausstellungszeiten: Bei Gruppen ab 10 Personen ist nach vorheriger Anmeldung auch außerhalb der Museumszeiten ein Ausstellungsbesuch möglich. o Kontakt: Telefon: 03636/451 318 71, Fax: 03636/451 472 649, E-Mail: museum.wal@m31.magwien.gv.at

(Schluss) ang

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Ing. Astrid Rompolt
Öffentlichkeitsarbeit Wiener Wasserwerke (MA 31)
Telefon: 01 599 59-31071
Mobil: 0676 8118 31071
E-Mail: astrid.rompolt@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0004