Studie zeigt: Weite Teile der Bevölkerung unterstützen die Europäische Aluminiumindustrie

BRÜSSEL, April 29 (ots/PRNewswire) - Zu einem Zeitpunkt, an dem Nachhaltigkeit von Konsum und Produktion, ökologische Gütesiegel, umweltfreundliches Design sowie Energieeffizienz zu den prioritären Zielen der europäischen Legislative gehören, zeigt eine europaweit durchgeführte Studie (1) im Auftrag des Europäischen Aluminiumverbands (European Aluminium Association, EAA) (http://www.eaa.net/) den breiten Rückhalt, den die Aluminiumindustrie in der Bevölkerung geniesst: So gaben 84% der Befragten an, Aluminium sei ein unumgänglicher Rohstoff für die Zukunft, und über drei Viertel (77%) waren der Meinung, die Fortführung der Aluminiumproduktion in Europa sei von entscheidender Bedeutung.

Die Umfrage wurde zu Beginn des Jahres 2009 mit dem Ziel durchgeführt, die Einstellungen der betroffenen Interessengruppen einzuschätzen und ihre Kenntnisse über die Aluminiumindustrie in Europa zu erweitern. Mit einer zufriedenstellenden Antwortquote von 32% konnte die Umfrage Ergebnisse aus einer grossen Bandbreite von Interessengruppen einholen, darunter NGOs (Nichtregierungsorganisationen), Politiker, Journalisten, Akademiker sowie Regierungsbeamte aus zehn EU-Ländern und aus Brüssel.

"Wir sind sehr zufrieden mit diesen Resultaten. Sie unterstützen unsere lang gehegte Überzeugung, dass Aluminium das Material der Wahl ist, wenn es gilt, sich den Herausforderungen der Klimaveränderung entgegenzustellen", sagte Rudi Huber, Vorsitzender des Europäischen Aluminiumverbands. "Die Aluminiumindustrie wird auch weiterhin die Lösung ihrer globalen Probleme vorantreiben. Wir sind entschlossen, alle Aspekte unserer Industrie zu optimieren, damit auch kommende Generationen von diesem Material profitieren können."

Die Umfrage zeigte auch, dass 81% der Befragten die Wiederverwertbarkeit von Aluminium als zentralen Vorteil im Vergleich zu anderen Materialien sehen. Recycling wird nicht nur als positiv für die Umwelt bewertet, sondern auch als praktische Lösung für Europas Mangel an Rohstoffen angesehen.

"Die Umfrage zeigt auf, dass das allgemeine Bewusstsein bezüglich der gesundheitlichen und sicherheitstechnischen Vorzüge von Aluminium sowie bezüglich der Energieeffizienz von Aluminiumprodukten weiter gefördert werden kann und sollte", sagte Patrick de Schrynmakers, Generalskretär der EAA. "So haben beispielsweise manche Interessengruppen angegeben, dass ihnen die Vorteile von Aluminium, welches in Leichtbau-Autos nicht nur Leben rettet, sondern auch Treibstoff spart, in Verpackungen Lebensmittel länger haltbar macht und in Fensterrahmen beim Energiesparen hilft, nicht immer voll bewusst waren."

Dank seiner einzigartigen Eigenschaften ermöglicht Aluminium intelligente Lösungen für heutige und zukünftige Generationen. Es ist extrem leicht und doch robust, dauerhaft und korrosionsbeständig, formbar, äusserst leitfähig, ästhetisch ansprechend und vor allem wieder verwertbar. Der 1981 gegründete Europäische Aluminiumverband repräsentiert die Europäische Aluminiumindustrie von Aluminiumoxid-Abbau und Primärproduktion über die Herstellung von Halbfertig- und Fertigteilen bis hin zum Recycling. Dieser Industriezweig beschäftigt in Westeuropa derzeit etwa 255.000 Menschen.

[1] Die Umfrage wurde im Januar und Februar 2009 mit dem Ziel durchgeführt, die Einstellungen der betroffenen Interessengruppen einzuschätzen und die Aluminiumindustrie in Europa besser zu verstehen. Sie umfasste NGOs, Politiker, Journalisten, Akademiker sowie Regierungsbeamte aus Dänemark, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Italien, den Niederlanden, Polen, Rumänien, Spanien, Grossbritannien und aus Brüssel.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Claude Sonmez (sonmez@eaa.be) und Zoltan Precsenyi (precsenyi@eaa.be). Tel: +32-2-775-63-45

Rückfragen & Kontakt:

Für weiterführende Informationen kontaktieren Sie bitte: Claude
Sonmez (sonmez@eaa.be) und Zoltan Precsenyi (precsenyi@eaa.be). Tel.:
+32-2-775-63-45

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0006