"Anfang und Ende" - Das Österreichische Kulturforum in Berlin veranstaltet eine Podiumsdiskussion über die Beziehungen Österreichs zur DDR gemeinsam mit dem Forschungsverbund SED-Staat der Freien Universität Berlin am 4. Mai 2009

Berlin (OTS) - Unter dem Titel "Anfang und Ende" findet am 4.
Mai um 19.30 Uhr im Friedrich Hoess Saal der Österreichischen Botschaft Berlin eine in Kooperation mit dem Forschungsverbund SED-Staat der Freien Universität Berlin veranstaltete Podiumsdiskussion über die Beziehungen Österreichs zur DDR und die Tätigkeit der österreichischen Botschaft in der DDR statt.

Nach langem Drängen der SED-Führung wurden im Dezember 1972 zwischen der Republik Österreich und der DDR diplomatische Beziehungen aufgenommen. Damit erfüllte sich der lang gehegte Wunsch des SED-Regimes auf die völkerrechtliche Anerkennung durch das neutrale Österreich. Dieser Schritt war zuvor in Geheimgesprächen zwischen den Bundeskanzlern Bruno Kreisky und Willy Brandt abgestimmt worden.

Im Mai 1989 bewegte die Nachricht über den Abbau des Eisernen Vorhangs an der Grenze zwischen Ungarn und Österreich die Deutschen in Ost und West. Die danach einsetzende Massenflucht von DDR-Bürgern leitete die finale Krise des SED-Regimes ein.
Anlässlich der vor zwanzig Jahren erfolgten Grenzöffnung diskutieren auf Einladung des Österreichischen Kulturforums und des Forschungsverbundes SED-Staat der Freien Universität Berlin damals beteiligte Diplomaten und Wissenschaftler über die Geschichte der Beziehungen zwischen Österreich und der DDR im Spannungsfeld des Ost-West-Konfliktes.

Dr. Friedrich Bauer
Erster Botschafter der Republik Österreich in der DDR von 1973 bis 1977, Botschafter in Bonn von 1986 bis 1990, danach Botschafter in Moskau bis 1995

Dr. Jürgen Sudhoff
Staatssekretär des Auswärtigen Amtes von 1987 bis 1991,
1989 zuständig für die Botschaftsflüchtlinge in Warschau und Prag

Dipl.-Pol. Enrico Seewald, Forschungsverbund SED-Staat der FU Berlin
Dozent für Diplomatie an den Universitäten Chemnitz und Potsdam Mitarbeiter des Forschungsprojektes über das Diplomatische Corps in der DDR

Moderation: Dr. Jochen Staadt, Forschungsverbund SED-Staat der FU Berlin

Die für den Einlass erforderliche Anmeldung bitten wir Sie unter (030) 202 87 - 114 oder über die Webseite www.kulturforumberlin.at/anmeldung.htm vorzunehmen.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Botschaft Berlin
Presse und Information
Tel: 0049/30/20287/161
Email: berlin-ob@bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0007