BZÖ Kärnten Pressedienst: KTZ wieder einmal völlig falsch recherchiert

Tschetschenischer Asylwerber mehrfach straffällig geworden

Klagenfurt (OTS) - Der BZÖ Kärnten Pressedienst weist die Darstellung in der heutigen Ausgabe der Kärntner Tageszeitung (KTZ) zurück, wonach ein tschetschenischer Asylwerber und Boxer "grundlos auf die Saualm verschickt wurde". Tatsache ist, dass der laut KTZ so unschuldige Herr Timo A. u. a. in einer Unterkunft im Burgenland mutwillig Einrichtungsgegenstände zerstört hat, wegen schwerer Körperverletzung und Diebstahl vor Gericht gestellt wurde, wegen Gewalt in der Familie auffällig wurde und die Ermächtigung zur Strafverfolgung aufgrund eines Diebstahls in Klagenfurt erteilt wurde. Die Unterbringung von Timo A. in der Sonderanstalt für straffällig gewordene Asylwerber ist daher mehr als gerechtfertigt, um die Bevölkerung in den Ballungszentren zu schützen.

Die KTZ hat entweder neuerlich völlig unzureichend recherchiert oder mit dem pauschalen Freispruch für den straffällig gewordenen tschetschenischen Asylwerber bewusst falsche Tatsachen abgedruckt. Damit wurde einmal mehr die unseriöse Berichterstattung unter Beweis gestellt. Das BZÖ Kärnten steht weiter auf der Seite der Kärntnerinnen und Kärnten und wird seine strenge Asylpolitik konsequent fortsetzen.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0002