Ehrenamt bleibt von Sanktionen verschont

SPÖ-Klubobmann Seiser beruhigt: Keine Sozialversicherungsleistungen für ehrenamtliche Tätigkeiten.

Klagenfurt (SP-KTN) - Entwarnung gibt heute, Dienstag, der Klubobmann der SPÖ-Kärnten, LAbg. Herwig Seiser, in der Diskussion um eine mögliche Sozialversicherungspflicht für ehrenamtlich Tätige Vereinsmitglieder. "Nach Gesprächen mit den Sozialversicherungsträgern wird die ehrenamtliche Vereinstätigkeit auch in Zukunft keiner verpflichtenden Versicherungsleistung unterliegen!" Damit sei wie bisher gewährleistet, dass Kärntens Vereine und ihre tausenden ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer sich weiter engagieren können, ohne dafür bestraft zu werden. "So ist sicher gestellt, dass auch in Zukunft die Frau des Kapellmeisters, der Bruder des Chorleiters oder die Mutter des Feuerwehmannes sich in den Dienst der guten Sache stellen und in ihrer Freizeit mithelfen können, jene Mittel zu erarbeiten, die unsere Vereine brauchen, um ihre unverzichtbaren Tätigkeiten weiter zu finanzieren", so Seiser. Die großzügige Handhabe und das große Entgegenkommen der Sozialversicherungsträger dem Ehrenamt gegenüber werde auch weiterhin bestehen bleiben und in den nächsten Tagen werde auch eine entsprechende Information und Richtigstellung an die Vereine ergehen, so Seiser abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Mobil: +43(0)664-830 45 55
Fax: +43(0)463-54 570

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003