Betriebsräte unter Druck: Information und Mitsprache werden häufig verweigert

Pressekonferenz

Linz (OTS) - Das Institut für Sozial- und
Wirtschaftswissenschaften (ISW) der AK Oberösterreich hat mehr als 500 Betriebsrätinnen und Betriebsräte zur Situation in ihren Betrieben befragt. Die Ergebnisse sind alarmierend: Viele Arbeitnehmervertreter/-innen berichten von stark steigendem Druck sowie mangelnden Informations- und Mitwirkungsrechten im Unternehmen.

Unter dem Titel "Betriebsräte unter Druck: Information und Mitsprache werden häufig verweigert" möchten wir Sie über die Details der Befragung informieren.

In einer Pressekonferenz am Dienstag, 5. Mai 2009, um 10 Uhr
in der Arbeiterkammer Linz, Volksgartenstraße 40, 5. Stock, Seminarraum 3, stehen Ihnen als Gesprächspartner AK-Präsident
Dr. Johann Kalliauer und Mag. Julius Braun vom ISW zur Verfügung.

Kontakt: Ulrike Mayr, Tel. 050/6906-2193
E-Mail: ulrike.mayr@akooe.at

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Oberösterreich
Kommunikation
Ulrike Mayr
Tel.: (0732) 6906-2182
presse@akooe.at
http://www.arbeiterkammer.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKO0001