SP-Bacher-Lagler: Zweifel von VP-Hoch an Lehrausbildung unbegründet

Wien (SPW-K) - "Die von VP-Gemeinderat Hoch geäußerten Zweifel an der Lehrausbildung sind unbegründet", reagierte Dienstag SP-Gemeinderat Norbert Bacher-Lagler auf die Kritik der Wiener ÖVP am Lehrlingspaket. "Wien investiert seit Jahren in enger Abstimmung mit dem Bund kontinuierlich und gezielt in die Aus- und Weiterbildung vor allem der jungen WienerInnen. Es wird alles unternommen, um den Fachkräften von morgen eine Berufsausbildung und den Jobeinstieg zu ermöglichen! Deshalb hat Wien gemeinsam mit dem Bund die Ausbildungsgarantie eingeführt und stellt somit die qualitativ hochwertige berufliche Ausbildung der jungen WienerInnen sicher, die keine Lehrstelle in einem der 5.000 Wiener Ausbildungsbetriebe bekommen. Mit unserer Politik sind wir erfolgreich", betonte Bacher-Lagler, "denn 2008 wurden in Wien 18.300 Lehrlinge ausgebildet - das ist ein neuer Rekordwert."

2009: Ausbildungsgarantie ist gesichert

"Auch für das Lehrjahr 2009/2010 ist die Ausbildungsgarantie gesichert: Denn seit 2004 gibt es in Wien mit dem Landesforum für Lehre und Berufsausbildung eine Institution, die unter der Leitung der Vizebürgermeisterin und Wirtschaftsstadträtin Renate Brauner den Wiener Jugend- und Bildungsstadtrat Christian Oxonitsch, die Spitzen der Wiener Sozialpartner, das AMS, den waff und den Stadtschulrat für Wien vereinigt", so der Gemeinderat weiter. "Das Landesforum plant die konkreten Maßnahmen der Lehrausbildung in Wien. Damit ist sichergestellt, dass alle relevanten Entscheidungsträger daran mitwirken, die bestmögliche Ausbildung für die jungen WienerInnen in abgestimmter Form zu planen und umzusetzen. Wir werden auch im kommenden Lehrjahr niemanden im Regen stehen lassen. Vor allem in Zeiten der Krise tun wir alles dafür, dass die jungen WienerInnen eine gute Ausbildung bekommen", betonte Bacher-Lagler.

Er wies darauf hin, dass "die Gemeinde Wien gemeinsam mit dem AMS ein umfangreiches Beschäftigungs- und Arbeitsmarktpaket geschnürt hat, um die Folgen der Wirtschaftskrise abzufedern. 33 Millionen Euro stehen 2009 für zusätzliche Maßnahmen am Wiener Arbeitsmarkt zur Verfügung. Besonderes Augenmerk wird dabei der qualitativ hochwertigen Ausbildung der jungen WienerInnen geschenkt. So wurde die Ausbildungsgarantie für Jugendliche ausgeweitet: Zusätzlich zu der betrieblichen Lehrausbildung in erhöhten das AMS und die Stadt Wien die Kapazität in der überbetrieblichen Lehrausbildung. Statt 3.500 stehen nun 3.750 Ausbildungsplätze zur Verfügung. Dabei werden in überbetrieblichen Lehrwerkstätten Jugendliche in 20 verschiedenen Lehrberufen ausgebildet. "Somit kommt jeder Wiener Jugendliche, der einen Lehrplatz will, in den Genuss einer vollwertigen Lehrausbildung", erklärte Bacher-Lagler.

13,5 Millionen Euro für die Lehrausbildung in Wien

"Im Jahr 2009 investiert die Stadt Wien mehr als 13,5 Millionen Euro in die Lehrausbildung", stellte Bacher-Lager fest. "Eine Vielzahl von Unterstützungsleistungen des Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (waff) stehen dafür bereit: Neben der überbetrieblichen Lehrausbildung, in die die Stadt Wien heuer rund 12 Millionen Euro investiert, fördert der waff LehrstellenberaterInnen. Diese unterstützen Betriebe, die Lehrlinge ausbilden wollen und Lehrlinge suchen. Dabei bekommen die Verantwortlichen in den Betrieben Informationen und Beratung über die Rechte und Pflichten sowie Fördermöglichkeiten bei der Lehrausbildung. Besonderes Augenmerk wird auf Betriebe von WienerInnen mit Migrationshintergrund gelegt. Darüber hinaus unterstützt der waff mit dem ´Lehrlingsfinder` Betriebe bei der Suche nach Lehrlingen und übernimmt kostenlos die Vorauswahl der BewerberInnen. Ein weiteres waff-Angebot richtet sich an die Wiener Betriebe und fördert die Aus- und Weiterbildung von LehrausbildnerInnen in Unternehmen, die Lehrlinge ausbilden (wollen). Ein besonderes Zuckerl gibt es für Wiener Lehrlinge, die die Lehrabschlussprüfung erfolgreich bestanden haben: Sie bekommen einen Bildungsbonus im Wert von 200 Euro, der für berufsbezogene Aus- oder Weiterbildung - also z.B. für EDV- oder Sprachkurse - verwendet werden kann. Die Vielzahl und der Umfang der Unterstützung für die Lehrausbildung beweist, dass Wien im Bereich der Jugendbeschäftigung gut aufgestellt ist", schloss Bacher-Lagler. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10004