Darabos: Pauschalierte Aufwandsentschädigungen stärken den Sport!

Bundesregierung beschließt Pauschalen bis zu 540 Euro pro Monat für Sportler, Schiedsrichter und Betreuer

Wien (BMLVS) - Sportminister Norbert Darabos begrüßt den in der 16. Sitzung des Ministerrates am 28. April 2009 von der Bundesregierung beschlossenen Entwurf eines 2. Sozialrechts-Änderungsgesetzes 2009.

Dieses sieht pauschale Fahrt- und Reiseaufwandsentschädigungen vor, die Sportvereine und Sportverbände an Sportler, Schiedsrichter oder Sportbetreuer leisten. Entschädigt werden bis zu 30 Euro pro Einsatztag, bzw. bis zu 540 Euro pro Monat.

Sportminister Darabos zeigt sich über die Gesetzesnovelle erfreut:
"Das Ehrenamt ist im Sport eine zentrale Frage, es ist unverzichtbar. Viele tausende Funktionäre arbeiten Woche für Woche daran, dass die Menschen Sport betreiben und sich bewegen. Ich begrüße die Pauschalierung der Aufwandsentschädigungen. Sie stärken das Ehrenamt und somit den österreichischen Sport."

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Mag. Stefan Hirsch
Pressesprecher des Bundesministers

Tel: 050201-1020145
stefan.hirsch@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

Mag. (FH) Anja Richter
Büro des Sportministers

Tel: 050201-1072303
anja.richter@sport.gv.at
http://www.sportministerium.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0002