SP-Hora ad Grüne: Öffentlicher Verkehr in Wien attraktive Alternative zu motorisiertem Individualverkehr

Straßen-Wien-Umfahrung für die Stadt unverzichtbar

Wien (SPW-K) - "Viele Maßnahmen im Bereich des öffentlichen Verkehrs, die die Wiener Grünen im Zusammenhang mit der Errichtung der Straßen-Wien-Umfahrung fordern, hat die Stadt bereits verwirklicht oder setzt sie gerade um. Auf die Wien-Umfahrung selbst kann aber sowohl aus verkehrsstrategischen aber auch letztlich ökologischen Gründen im Sinne der Verkehrsentlastung weiter Teile eng verbauten Stadtgebiets nicht verzichtet werden", stellte Dienstag der Verkehrssprecher der Wiener SPÖ, Gemeinderat Karlheinz Hora, zu den Ausführungen von Gemeinderat Maresch von den Grünen fest.

Hora erinnerte daran, dass "zwei neue Straßenbahnlinien links der Donau bereits projektiert sind und sich gerade am Start zur Umsetzungsphase befinden. Mit der Verlängerung der U-Bahnlinie U 2 vorerst in die Aspernstraße und in weiterer Folge in die Seestadt Aspern wird in diesem Gebiet ein besonders leistungsfähiges öffentliches Verkehrsmittel in absehbarer Zeit in Betrieb gehen. Durch die bereits erfolgte Anbindung des Hohenauer-Astes der Ostbahn (U 1 in Leopoldau) als auch in Hinkunft des Marchegger Astes (U 2) an das Wiener U-Bahn-Netz werden dann den EinpendlerInnen aus dieser Region gleich zwei attraktive Umsteigemöglichkeiten in das Wiener U-Bahn-Netz geboten", betonte Hora.

Zudem wies der Gemeinderat darauf hin, dass sich Wien an der Errichtung von Park-&-Ride-Anlagen im Umfeld der Stadt bereits finanziell beteilige und selbst zahlreiche Stellflächen am Stadtrand im Bereich des U-Bahnnetzes errichtet habe bzw. weitere schaffe. "Nicht ohne Grund übertrifft der Anteil der Benützer der öffentlichen Verkehrsmittel in Wien bereits jenen der Kfz-Lenker bei allen zurückgelegten Wegen. Durch den weiteren Ausbau der Öffis in Wien wird sich diese Entwicklung weiter verstärken. Der gut funktionierende öffentliche Verkehr in Wien ist bereits jetzt eine attraktive Alternative zum motorisierten Individualverkehr", schloss Hora. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002