ASFINAG: B 303 / S 3 - Setzen der mittigen Leitwände führt zu Nachtsperren

Die finalen Arbeiten im Zuge des Sicherheitsausbaus der B 303 / S 3 führen zu Totalsperren beider Richtungsfahrbahnen

Wien (OTS) - Rund 13 Mio. Euro investiert die ASFINAG und das Land Niederösterreich in den Sicherheitsausbau der B 303, der zukünftigen S 3 Weinviertler Schnellstraße. Im Bereich Stockerau bis Obermallebarn werden ab Montag, 4. Mai 2009, die mittigen Betonleitwände zur Trennung der beiden Richtungsfahrbahnen aufgestellt.

Die von Montag, 4. Mai 2009, bis voraussichtlich Freitag, 15. Mai 2009, dauernden Arbeiten bedingen drei Totalsperren der B 303 / S 3. Diese Sperren sind bei Arbeiten in den engeren Fahrbahnbereichen aus Sicherheitsgründen notwendig. Da die Arbeiten witterungsabhängig sind, richten sich die genauen Zeitpunkte für diese Sperren nach den Wetterbedingungen. Im Zuge dieser nächtlichen Sperren, jeweils Mittwoch abends und einer Tagessperre außerhalb der Verkehrsspitzen am Freitag, 8. Mai 2009, wird der Verkehr rechtzeitig von der B 303 / S 3 abgeleitet.

Mit der Fertigstellung des Sicherheitsausbaus im Jahr 2009, ist ein weiteres großes Gemeinschaftsprojekt der ASFINAG und des Landes Niederösterreich im Bezug auf Verkehrssicherheit abgeschlossen.

Lärmschutz

Sowohl westseitig als auch ostseitig wurden und werden gerade zum Schutz der Anrainer Lärmschutzwände vom Land Niederösterreich errichtet. Die Investitionen für diese Schutzmaßnahmen belaufen sich auf rund 1,5 Mio. Euro. Geschützt werden damit die Gemeinden Oberolbendorf, Sierndorf, Obermallebarn, Göllersdorf und Großstelzendorf. In Summe werden im Zuge des Sicherheitsausbaus der B 3030 / S 3 ca. 4.000 Laufmeter Lärmschutzwände errichtet.

Feuerwehrübung

Im Zuge einer Nachtsperre während der Leitwandsetzung wird eine Feuerwehr- und Rettungsübung gemeinsam von allen Einsatzorganisationen unter Mithilfe von ASFINAG und NÖ Straßendienst durchgeführt. Zwei Hauptszenarien werden bei dieser nächtlichen Übung geprobt.

Durch die Neuerrichtung der Fahrbahnmitteltrennung werden die Bergung und Maschinenzubringung unter Einbeziehung der Mitteltrennung getestet. Im Ereignisfall muss die sichere Bergung und gefahrlose Zubringung notwendiger Gerätschaften reibungslos ablaufen. Ein weiterer Übungspunkt ist das Wegheben und Wiederversetzen der Mitteltrennwände.

Rückfragen & Kontakt:

Alexandra Vucsina-Valla
Pressesprecherin
ASFINAG AUTOBAHN SERVICE GMBH OST
Tel: +43 (0) 50108-17825
Mobil.: +43 (0) 664 60108-17825
mailto: alexandra.vucsina-valla@asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0002