VP-Tschirf: Albert Schultz Halle muss auch dem Breitensport offen stehen

Wien (VP-Klub) - In der morgigen Sitzung des Wiener Gemeinderates wird eine 40 Millionen Euro Subvention für die Vienna Capitals beschlossen. Damit soll die Albert Schultz Halle umgebaut und um eine zusätzliche dritte Halle erweitert werden.

Die ÖVP wird der Subvention zustimmen, kündigt der Klubobmann der ÖVP Wien, LAbg. Matthias Tschirf, an und betont gleichzeitig, dass die Stadt dafür Sorge zu tragen habe, dass das Geld nicht nur widmungsgemäß verwendet wird, sondern auch dafür, dass diese Sportstätte nach ihrem Ausbau weiterhin allen Vereinen und damit auch dem Breitensport zur Verfügung steht müsse. Dies sei auch schon beim Beschluss zum Bau der Halle im Jahr 1989 festgeschrieben worden.

Das von der Stadt Wien bereitgestellte Angebot an Sportanlagen und -hallen sei ohnehin nicht gerade üppig. Hunderte Vereine, die um Trainingsräumlichkeiten und Kontingente in den bestehenden Einrichtungen ansuchen, müssten jedes Jahr abgewiesen werden oder erhielten nur Bruchteile jener Kontingente an Sportstätten, die sie für die Abhaltung eines ordnungsgemäßen und ausreichenden Trainingsbetriebes benötigen würden.

"Hier wird Steuergeld aller Wienerinnen und Wiener eingesetzt, daher darf die Halle nicht zum Privatvergnügen einiger weniger werden. Neben der Eishockey-Nachwuchsarbeit muss die Halle in Zukunft für alle Eissportvereine, vom Eistanzen bis zum Curling, und zum Publikumseislauf offen stehen", fordert Tschirf abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003