Berlakovich: Radfahren ist bedeutender Wirtschaftsfaktor

1. Tiroler Radgipfel in Innsbruck - Lebensministerium unterstützt 10-Millionen-Euro-Qualitätsoffensive für Tiroler Radwegenetz

Wien (OTS) - Heute, Montag, um 14.00 Uhr beginnt im Congress Innnsbruck der 1. Tiroler Radgipfel, der gemeinsam vom Lebensministerium, dem Land Tirol und der Stadt Innsbruck veranstaltet wird. "Wir haben für die Umwelt und den Klimaschutz das Ziel, den Radverkehrsanteil bis 2015 österreichweit auf zehn Prozent zu verdoppeln. Besonders Bundesländer, Städte und Gemeinden sind dabei wichtige Akteure, daher freut mich die erfolgreiche Kooperation mit dem Land Tirol und der Stadt Innsbruck beim 1. Tiroler Radgipfel besonders", lobte Umweltminister Niki Berlakovich das Engagement Tirols. "In Krisenzeiten darf auch der Wirtschaftsfaktor Radfahren nicht unterschätzt werden: mit rund 18.000 Arbeitsplätzen wird eine direkte und indirekte Wertschöpfung von 882,5 Millionen Euro erwirtschaftet", betonte Berlakovich. Dies teilt das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft mit.

Vom Radfahren profitieren vor allem der Tourismus und der Handel. In Tirol liegt der Wertschöpfungsanteil durch den Radtourismus bei 63 Millionen Euro. Die Nutzung des Rades im Urlaub hat aber auch Auswirkungen auf das Alltagsradfahren, denn der Ausbau des Radwegenetzes für touristische Zwecke, macht es auch leichter, im Alltag aufs Rad umzusteigen. Tirol startet daher eine Qualitätsoffensive für das Tiroler Radwegenetz und investiert 10 Millionen Euro in den Ausbau. Unterstützt werden das Land Tirol und Innsbruck dabei durch Bundesmittel im Rahmen der Klimaschutzinitiative klima.aktiv mobil des Lebensministeriums.

"Wir wollen die Mehrfacheffekte durch die Förderung des Radverkehrs nutzen: Radfahren ist wichtig für den Klimaschutz und die Umwelt - der Großteil der Autofahrten betrifft Strecken zwischen zwei und fünf Kilometern, das sind ideale Radfahrdistanzen, bei denen sich ein Umstieg für den Einzelnen auch finanziell lohnt, Radfahren ist gesund, und sichert im innovativen, klimaschonenden Tourismus Einkommen und Arbeitsplätze", so Umweltminister Berlakovich. Das Lebensministerium hat bislang 6,7 Millionen Euro am Mitteln für Radverkehrsprojekte vergeben und damit ein Investitionsvolumen von 24,7 Millionen Euro ausgelöst. Gemeinsam mit 113 PartnerInnen werden damit jährlich rund 31.000 Tonnen CO2 eingespart.

Mit dem Aufruf "Wadel mit!" startete das Lebensministerium heuer eine österreichweite Informations- und Beratungstour übers Radfahren und Radverkehrsförderungen mit Radgipfeln in allen Landeshauptstädten. Bei den Radgipfeln finden Diskussionen mit Radverkehrs-Verantwortlichen von Ländern und Gemeinden statt, wobei der Schwerpunkt auf der Umsetzung der im "Masterplan Radfahren" des Lebensministeriums definierten Maßnahmen zur Steigerung des Radfahrens in Österreich liegt. Dies teilt das Lebensministerium abschließend mit.

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium
Pressestelle
Tel.: (++43-1) 71100 DW 6703, DW 6823

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0002