Wählen mit 16, was bringts?

EU-Parlamentarier im Kreuzverhör der JungwählerInnen

Wien (OTS) - Das umstrittene Wahlrecht für Jugendliche ab 16 ist nun auch für die EU-Parlamentswahlen Realität. Europa brachte den jungen Menschen Reisefreiheit und Mobilitätsprogramme. Was aber brachte es jenen, die gar nicht erst die Zeit und die finanziellen Ressourcen haben, diese Möglichkeiten zu nutzen? Wieso die Jugendlichen Interesse an den EU-Wahlen haben sollten, diskutierten Ulrike Lunacek von den Grünen, Othmar Karas von der ÖVP und Hannes Swoboda von der SPÖ im Haydn Gymnasium in Wien.

Weitere Bilder:
http://pressefotos.at/m.php?g=1&u=1&dir=200904&e=20090427_e&a=event

Rückfragen & Kontakt:

Europäische Föderalistische Bewegung Österreich (EFB)
Union der Europäischen Föderalisten (UEF)
Günter LINDNER
Tel.: +43 699 10 40 40 55
office@efb.at
www.jef.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EVT0001